Thema: Digitalpakt auf gutem Weg

erstellt am: 21.02.2019 09:19

Antworten: 1

Diskussion zum Artikel


Vermittlungsausschuss einigt sich
Digitalpakt auf gutem Weg


Der Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag hat sich auf Formulierungen zur Grundgesetzänderung, die insbesondere die Finanzhilfen im Bildungsbereich betreffen, geeinigt. Bundestag und Bundesrat müssen noch mit je einer Zwei-Drittel-Mehrheit zustimmen.

zum Artikel

Antworten

woksoll





dabei seit: 14.03.2012

Beiträge: 343

Kommentar zu: Digitalpakt auf gutem Weg
21.02.2019 09:19

Ich finde die Geschwindigkeit atemberaubend, mit der Bund und Länder das Thema digitale Bildung rasant angehen. Es ist erst 35 Jahre her, dass der SPIEGEL 1984 schrieb:
Alarm in den Schulen: Die Computer kommen
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13512161.html
(Es lohnt sich, den ganzen Artikel zu lesen).
Schon nach weniger als zwei Jahren, als Frau Wanka als Bundesbildungsministerin im Wahlkampf vorschlug, dass der Bund mit in die Finanzierung einsteigen würde (natürlich ohne dafür Mittel in den Haushalt zu stellen), ist der Vermittlungsausschuss sich nun einig, wie wir das Grundgesetz ändern, damit der Bund Mittel einbringen kann in die Kulturhoheit der Länder, die im Geschwindigkeitsrausch der letzten 35 Jahre exorbitant schnell voran schreitend, die digitale Bildung voran zu treiben, so dass schon in wenigen Jahrzehnten das voll in den Schulen aufschlägt.
Wir müssen uns ja auch beeilen, da wir ja keine Zuwanderung wollen und mit einer Fertilität von 1,4 wir von Generation zu Generation immer weniger Kinder haben werden (das Statistische Bundesamt spricht von einem Bevölkerungsrückgang um 30% bis 2050).
Aber jetzt geht es ja blitzschnell voran. Nur Zyniker sagen, dass die Bilanz von Frau Merkel im Wesentlichen durch Stillstand geprägt ist. Sie ist in Wahrheit voll Digitalisierungsprotagonistin. Auf den steuerfinanzierten Geburtstagspartys im Bundeskanzleramt hat sie mit Leuten wie Ackermann und Döpfner sogar schon das Leistungsschutzrecht designt, dass zwar in Deutschland gescheitert ist, aber gestern im EU-Rat gegen den Koalitionsvertrag und gegen die Bürger von Merkel durchgewunken wurde (Art 11). Der Durchbruch. Auf gutem Weg.

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken