Thema: Eine Frage der Rechtstreue

erstellt am: 29.03.2019 11:01

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel


Gesetzlich festgelegte eGovernment-Fristen einhalten
Eine Frage der Rechtstreue


Ende Februar berichtete die Tagesschau mit „Statt eAkte doch noch länger Papier“ über erhebliche Verzögerungen, die es bei der im eGovernment-Gesetz von 2013 bis zum 1.1.2020 vorgesehenen Einführung der elektronischen Verwaltungsakte geben werde. Eine Umfrage bei den 14 Bundesministerien und dem Bundeskanzleramt habe ergeben, dass nicht einmal die Hälfte den pünktlichen vollständigen Übergang von der führenden Papierakte zur führenden eAkte schaffen werden.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: Eine Frage der Rechtstreue
29.03.2019 11:01

Persönliche Haftung leitender Personen innerhalb der öffentlichen Verwaltung ist und bleibt wohl eine absurde Phantasie für Bürger...

Antworten

peter.seliger





dabei seit: 26.06.2013

Beiträge: 1

RE: Eine Frage der Rechtstreue
03.04.2019 07:49

.. nein, das wäre die Lösung.
* zuletzt geändert von: peter.seliger am 03.04.2019 um 07:50 Uhr *

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken