Thema: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft setzt eGovernment auf die Agenda

erstellt am: 20.01.2015 17:05

Antworten: 3

Diskussion zum Artikel


NRW sucht eine „Heimat in der digitalen Welt“
Ministerpräsidentin Hannelore Kraft setzt eGovernment auf die Agenda


Nur noch zwei Jahre sind es bis zur nächsten Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen 2017. Die amtierende rot-grüne Landesregierung bringt sich für den Wahlkampf schon mal in Stellung und startet unter dem Motto: „MegaBits. MegaHerz. MegaStark.“ eine digitale Offensive, die dem Land eine Spitzenposition in der digitalen Welt sichern soll.

zum Artikel

Antworten

mon@mach.de





dabei seit: 18.06.2012

Beiträge: 2

Kommentar zu: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft setzt eGovernment auf die Agenda
20.01.2015 17:05

Beginnt jetzt endlich das digitale Wettrüsten in Deutschland? Zu Wünschen wäre es ja, allein der rechte Glaube daran fehlt...

Antworten

nicht registrierter User


RE: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft setzt eGovernment auf die Agenda
20.01.2015 18:48

... dazu soll eGovernment in NRW flächendeckend eingeführt werden. Womit dummerweise auch gleich eingestanden wird, dass dies bisher nicht der Fall ist ... Ein Schelm, wer Böses dabei denkt

Antworten

wilfried.kruse





dabei seit: 09.08.2013

Beiträge: 1

RE: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft setzt eGovernment auf die Agenda
21.01.2015 11:15

NRW 4.0: Digitale Staatsmodernisierung
Die Ministerpräsidentin hat angekündigt den digitalen Wandel in Wirtschaft und Industrie, in Wissenschaft und Verwaltung zu unterstützen.
Im Zeitalter des Internet der Dienste und der Dinge heißt das in der Wirtschaft schon seit 2 Jahren Industrie 4.0 weil sie mittlerweile vor der 4. Industriellen Revolution steht.
NRW kann und muss das auf Augenhöhe und mit vergleichbarem Anspruch für sich, Politik und Verwaltungen, auch mit Blick auf die Kommunen und Ihre Wirtschaftsförderungsfunktion begleiten, wollen wir im Standort Wettbewerb der Zukunft in NRW vorne bleiben.
Und es reicht nicht, nur den Breitbandausbau zu forcieren - in den obersten Führungsköpfen muss die Modernisierung beginnen, nachhaltig gefordert werden. Für Minister, Staatsekretäre, Ober-/Bürgermeister, Dezernenten und viele andere mehr muss das jetzt heißen Ownership - Digital in der eigenen Rolle! Wir können nicht mehr warten bis die Digital Natives diese Posititonen erreicht haben!!!
Die Botschaft lautet dann korrespondierend: Verwaltung 4.0, Kommune 4.0 und NRW 4.0 - Nicht jeder für sich sondern im Gesamtkonzept - Ideen dazu gibt es, die Umsetzung kann beginnen!
Wilfried Kruse
Beigeordneter der Landeshauptstadt Düsseldorf a.D.
Inhaber IVM² GmbH

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken