Thema: NKR fordert bundesweiten eGovernment-Pakt

erstellt am: 14.06.2016 15:37

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel


Normenkontrollrat-Gutachten 2016
NKR fordert bundesweiten eGovernment-Pakt


Der Nationale Normenkontrollrat (NKR) hat sein diesjähriges Jahresgutachten veröffentlicht. Das Gutachten mit dem Titel „eGovernment in Deutschland: Wie der Aufstieg gelingen kann“ stellt dem eGovernment auch in diesem Jahr kein gutes Zeugnis aus.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: NKR fordert bundesweiten eGovernment-Pakt
14.06.2016 15:37

Das Anliegen ist legitim und sinnvoll. Hier ist ein besonderes Augenmerk auf die Verteilung der potentiellen Gelder an vermeintlich wichtige Keyplayer (weil gross) zu prüfen. Um ein Missbrauch zu verhindern. Unsere Erfahrung zeigt, dass solche Konstrukte dann gerne von grossen Playern als Selbstbedienungsladen verstanden werden und die Ausgaben in Millionengräbern versanden (das anfängliche Killer-Argument Arbeitsplatzsicherung). Anstatt sich auf die gemeinsamen Standards zu konzentrieren und besser kleine und erfolgsorientierte Experten (KMU) für die Umsetzung zu beauftragen.

Antworten

woksoll





dabei seit: 14.03.2012

Beiträge: 362

Kommentar zu: NKR fordert bundesweiten eGovernment-Pakt
14.06.2016 15:38

Hier mein Kommentar an Phillip Mueller auf Facebook:
Was ist denn erreicht worden? Der Normenkontrollrat hat doch die wesentlichen Normen wie BGB, VwVfG, AO, SGB, SigG (das wegen eIDAS wohl abgeschafft werden wird), SigVO, eIDAS gar nicht kontrolliert. Es wird einfach postuliert, wir lassen alles so wie es ist und kümmern uns darum, wie wir angeblich das Changemanagement mit schlechten Normen dennoch hin bekommen. Es sind alles empirisch nicht gesicherte Beraterbehauptungen von Dingen, die man im Ausland nicht findet, wo aber E-Government gemacht wird. In UK und USA z.B. laden Anwälte ihre Schriftsätze zu Gericht mit Webserver, Account und Passwort hoch. In der deutschnationalen, unevaluierten, empirisch nicht gesicherten beA-Lösung der Bundesrechtsanwaltkammer fährt man mit qualifizierter Signatur von einer Wand gegen die andere. Solche bescheuerte, deutschnationale Technik, die im Ausland keiner braucht und nun parziell im Rachefeldzug der EU mit eIDAS abgeschafft wird wie das Signaturgesetz, verhindern wir seit zwei Jahrzehnten E-Government in Deutschland verhindert. Der Normenkontrollrat hätte seinen Aufgaben wahrnehmen sollen und versagende Gesetze evaluieren müssen, statt schöner Change-Management Folien bei Beratern in Auftrag geben sollen. Statt das V-Modell zu evaluieren erfindet man neue Heilsversprechen wie V-Modell agil. Hast Du damit schon mal gearbeitet, was Ihr empfehlt?
Die Normen sollten evaluiert werden und nicht um sie herum geredet werden!
* zuletzt geändert von: woksoll am 14.06.2016 um 15:51 Uhr *

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken