Thema: Gehackte Wahlen

erstellt am: 06.07.2017 10:01

Antworten: 2

Diskussion zum Artikel


Wahl-Hacks und Bundestagswahl 2017
Gehackte Wahlen


Die Digitalisierung eröffnet neue Wege für Politikmanipulation, wie die Cyber-Angriffe vor den Präsidentschaftswahlen in den USA und Frankreich zeigten.

zum Artikel

Antworten

woksoll





dabei seit: 14.03.2012

Beiträge: 299

Kommentar zu: Gehackte Wahlen
06.07.2017 10:01

Bei keinem der fünf vorgestellten Fälle sind Beweise vorgelegt worden, dass tatsächlich Wahlergebnisse beeinflusst worden sind. Es sind also nicht nur Marketingkampagnen wie bei den Spinnern von Cambridge Analytics, sondern es sind Verschwörungstheorien. Solange FBI und CIA keine Beweise vorlegen für ihre Verschwörungstheorien, sind sie genauso unglaubwürdig wie die angeblichen Massenvernichtungswaffen im Irak, die vom BND in Umlauf gebracht wurden und von irrationalen Spinnern der US-Regierung (wie Herr Powells bei der UNO) als Vorwand für einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg missbraucht hat, wo 1 Mio Iraker den Tod fanden, der IS durch den US-Krieg entstand und 4 Mio Syrer wegen des durch die USA geschafften IS auf die Flucht in die Türkei und nach Deutschland gingen.
Es ist bekannt, dass Geheimdienste durch Verschwörungstheorien die Politik zu beeinflussen sind. Das bekannteste, das Umberto Eco in seinem Roman Der Friedhof von Prag noch einmal aufgewältigt hat, sind die Protokolle der Weisen von Zion, die der russische Geheimdienst auf Basis eine französischen Romans (was von der London Times) aufgedeckt wurde, um den Antisemitismus in Russland anzuheizen. Adolf Hitler fiel auf die Verschwörungstheorie rein, und nutzte sie, um in Mein Kampf Millionen Deutsch auf zuhetzen, um 6 Mio Juden (neben 25 Mio Russen) brutal ab zuschlachten.
Es ist daher sehr schlechter Journalismus, Verschwörungstheorien von Geheimdiensten einfach weiter zu geben, ohne sie zu prüfen oder hinterfragen, nur um Marketing für Sicherheitsfirmen mit der Angst der Bevölkerung zu machen, die die Sicherheitslöcher fürchtet.
Das echte Problem der Sicherheitsprobleme mit Wahlsoftware (wie wir sie ähnlich auch bei Bushs Wahl in Florida hatten ohne angebliche Russeneinwirkung), wurde schon vor Jahren von Andreas Eschbach in dem Roman Ein König von Deutschland beschrieben mit zahlreichen non-fiktiven Links auch zum BSI.
Als Journalist sollte man sich da fragen, ob man sich zum willenlosen Werkzeug von Geheimdiensten mit unbewiesenen Verschwörungstheorien an der Grenze zur Volksverhetzung machen will (Hugenberg_Syndrom) oder wie früher seriösen Journalismus machen will mit mindestens zwei unabhängigen Quellen.

Antworten

nicht registrierter User


RE: Gehackte Wahlen
12.07.2017 12:17

Eine psychologische Theorie behauptet: die Welt und die Menschen sind Spiegel meiner Seele. Ich sehe also im außen immer nur auf mein Selbst. Wer also von Verschöwungstheorien redet, schaut mit dieser Brille auf die Welt. Er/sie/es beschäftigt sich zumindest intensiv damit - was die zitierten Romane und Filme bestätigen. Jedem seine eigene Wahrheit - denn DIE einzig richtige gibt es eh nicht. So muß halt jeder nach seinem Weltbild auf die Dinge schauen..

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 




Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Antwort abschicken