Thema: HP-Studie für Microsoft: München hat 60 Millionen Euro in Linux gesteckt

erstellt am: 21.01.2013 20:46

Antworten: 3

Diskussion zum Artikel


Microsoft kontert OB Ude und die LiMux-Ersparnis
HP-Studie für Microsoft: München hat 60 Millionen Euro in Linux gesteckt


München hat mit dem Pinguin schon über zehn Millionen Euro gespart, verlautete aus der bayerischen Landeshauptstadt im November. Die Stadt hat 60,7 Millionen Euro für dem Umzug von Windows auf Linux ausgegeben, rechnet jetzt dagegen HP in einer Studie vor. Wäre die Stadt bei Windows geblieben, hätte sie nur 17 Millionen Euro ausgeben müssen.

zum Artikel

Antworten

nicht registrierter User


Kommentar zu: HP-Studie für Microsoft: München hat 60 Millionen Euro in Linux gesteckt
21.01.2013 20:46

Ist doch erbärmlich zu welchen Tricks Microsoft jetzt greifen muss. Linux das Milliarden-Grab hätten sie wohl gern als Überschrift. Wie schlecht geht es jetzt MS schon, dass sie HP beauftragen müssen, eine geschönte Studie gegen Linux zu veröffentlichen.

Antworten

nicht registrierter User


RE: HP-Studie für Microsoft: München hat 60 Millionen Euro in Linux gesteckt
22.01.2013 13:46

und es ist noch viel schlimmer als man es sich von draußen vorstellen kann....

Antworten

nicht registrierter User


RE: HP-Studie für Microsoft: München hat 60 Millionen Euro in Linux gesteckt
24.01.2013 21:31

Weshalb legt München nicht alle Kosten offen
Sollte bei einer Verwaltung doch möglich sein....
Sind ja Gelder der Bürger
ODER GIBT ES DOCH WAS ZU VERTUSCHEN

Antworten

Antwort schreiben

Titel:


Nachricht:

 



Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.

Thema abonnieren:

Email:
*Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Antwort abschicken