Suchen

News Finalisten des 8. eGovernment-Wettbewerbs stehen fest

| Redakteur: Gerald Viola

Die Finalisten des 8. eGovernment-Wettbewerbs stehen fest: Insgesamt zwölf Projekte haben es in diesem Jahr in die Endrunde des Wettbewerbs für innovative IT-Projekte in der Verwaltung

Firmen zum Thema

Die Finalisten des 8. eGovernment-Wettbewerbs stehen fest: Insgesamt zwölf Projekte haben es in diesem Jahr in die Endrunde des Wettbewerbs für innovative IT-Projekte in der Verwaltung geschafft. Die Gewinner, die in den Kategorien „Preis der Wirtschaft“, „Preis des CIO-Boards“, „Preis der Wissenschaft“ sowie mit einem Publikumspreis für die beste eGovernment-Anwendung prämiert werden, werden auf dem 13. Ministerialkongress am 12. September bekannt gegeben.Die Resonanz auf den Wettbewerb, der von der Management- und Technologieberatung BearingPoint und dem Technologieanbieter Cisco unter der Schirmherrschaft des Bundesministers des Innern, Dr. Wolfgang Schäuble, bereits zum achten Mal ausgerichtet wird, war groß. „Wir sind beeindruckt von der Qualität der diesjährigen Einreichungen“, sagt Jon Abele, Managing Director und Leiter Öffentliche Verwaltung bei BearingPoint. Zum ersten Mal hatten in diesem Jahr auch Verwaltungen aus Österreich und der Schweiz die Möglichkeit zur Teilnahme.Nominiert für den „Preis der Wirtschaft - Kundenfreundlichste eGovernment Anwendung“ wurden:Stadt Köln mit dem Projekt eGovernment und Online-Dienste mit eParticipation: Der Kölner Bürgerhaushalt als StartinitiativeLandkreis Harburg mit BauFlow (Bauen-Online + Workflow)Deutsche Rentenversicherung Bund mit Elektronischer Rechtsverkehr - Datenaustausch zwischen den Familiengerichten und der Deutschen Rentenversicherung BundZentraldienst der Polizei Land BB mit „OWi interaktiv"Nominiert für den Preis des CIO-Boards - Bestes Gesamtkonzept wurden: Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein mit „Verwaltungsmodernisierung Schleswig-Holstein: EU-Dienstleistungsrichtlinie, Entbürokratisierung und kooperative eGovernment-Strategie Schleswig-Holstein“ Hessisches Ministerium des Innern und für Sport mit „HessenPC: Integrierter Verwaltungsarbeitsplatz (IVA) und die Softwarearchitektur für den Integrierten Verwaltungsarbeitsplatz (SIVA)“ Landesregierung Rheinland-Pfalz, Ministerium des Innern und für Sport mit „Koordinierung und Steuerung des landesweiten IT-Managements, der innovativen Standortentwicklung durch IT sowie von IT in Bildung, Wissenschaft und Forschung“ Zweckverband elektronische Verwaltung für Kommunen - eGo-Saar mit „eGovernment im Saarland - Verwaltungsmodernisierung in Kommunalverwaltungen“ "Nominiert für den „Preis der Wissenschaft - Innovativste eGovernment Anwendung“ wurden: Innenministerium NRW mit "Verwaltungssuchmaschine (VSM NRW)" Bundesministerium für Finanzen (Österreich) mit "Projekt DYONIPOS Use Case BMF"Freie und Hansestadt Hamburg, Finanzbehörde (Bezirksamt Eimsbüttel, Bezirksamt Nord, IT-Unterstützung der Bezirksverwaltung) mit "Projekt Stadtplanung im Netz (ProSiN)" Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen mit "Virtuelles, amtliches 3D-Stadtmodell Berlin"In jeder Kategorie wird ein Sieger ermittelt. Auf die Preisträger wartet eine einwöchige eGovernment-Studienreise für zwei Personen sowie eine persönliche Mitgliedschaft in der eGovernment Academy. Dort treffen sich mehrmals jährlich die Teilnehmer der früheren Wettbewerbe und tauschen sich über die Entwicklungen im eGovernment aus. Die Entscheidung über die Gewinner trifft eine unabhängige Expertenjury.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016879)