Suchen

Nutzung sozialer Netzwerke zur Bürgermeisterwahl in NRW

Facebook & Co.als Wahlhelfer

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

In der Ruhrgebietsmetropole Essen nutzt der amtierende Oberbürgermeister Reinhard Paß Facebook, um die Wähler virtuell über seinen Wahlkampf auf dem Laufenden zu halten. So postet er Bilder und Videos von Veranstaltungen und antwortet persönlich auf Nutzerkommentare. Auch auf seiner Website findet man alle Aktivitäten und Inhalte zum Wahlkampf, sowie das Wahlprogramm. Zusätzlich berichtet Paß aus seinem Privatleben und stellt entsprechende Fotos online.

CDU-Kandidat Thomas Kufen präsentiert sich und sein Wahlprogramm in einem professionellen Youtube-Video, das ihn bei verschiedenen Aktivitäten begleitet, wie beispielsweise auf der Fahrt zur Arbeit, bei Gesprächen mit Menschen auf der Straße, beim Fußball oder Boxen mit Jugendlichen. Zudem ist er bei Twitter, Facebook und Google Plus aktiv und präsentiert sich auch ausführlich auf seiner Website.

Die Kandidatin der Grünen, Gönül Eglence, ist bei Twitter und Facebook aktiv und postet nicht nur kommunal- und wahlkampfspezifisch, sondern kommentiert und liked auch internationale oder nationale Themen, teilweise auch auf Englisch. Neben den Informationen auf ihrer eigenen Website, wird sie zusätzlich vom Kreisverband Essen unterstützt, der ihre Vita, das Wahlprogramm und Ankündigungen zu Veranstaltungen ebenfalls auf seiner Internetseite veröffentlicht hat.

Kleinere Kommunen

Auch in kleineren Kommunen wie der rund 33.500 Einwohner zählenden Stadt Geldern, hat der digitale Wahlkampf Fahrt aufgenommen. Die Bürgermeisterkandidatin Hanneke Hellmann betreibt eine Homepage, auf die sie auch ein Video gestellt hat, das Filmsequenzen von Veranstaltungen mit Musik und Schlagworten untermalt. Außerdem ist Hellmann bei Facebook aktiv, wo sie viele Fotos von ihrem Wahlkampf postet.

Auch der amtierende Bürgermeister Ulrich Janssen ist bei Facebook und Twitter sehr umtriebig und postet auch allgemeine Informationen für Bürger, in denen er zum Beispiel an den Schulanfang erinnert oder an die Autofahrer appelliert, Rücksicht zu nehmen. Außerdem nutzt und erstellt er für seinen Wahlkampf Videos, die auf einer ganzen Reihe von sozialen Netzwerken wie zum Beispiel reddit, Pinterest, Digg, Livejournal oder Skyrock geteilt und verbreitet werden können.

Für die Initiative „Mehr Demokratie wagen“ bewirbt sich Anke Knopp um das Amt der Bürgermeisterin in Gütersloh. Sie nutzt intensiv verschiedene digitale Kanäle und Instrumente für ihre Wahlkampagne. Neben einer eher wahlkampforientierten Homepage, betreibt sie auch den Politik-Blog „Blickpunkt aus Gütersloh“, auf dem sie regelmäßig Artikel primär zu kommunalen Themen veröffentlicht.

Hier besteht für die Möglichkeit, diese bei Netzwerken wie Google oder Pinterest zu teilen und so zu verbreiten. Bei Twitter und Facebook ist Knopp ebenfalls außerordentlich aktiv und postet beinahe täglich Artikel, Veranstaltungsfotos sowie Videos und Podcasts mit verschiedenen Inhalten wie Interviews oder Bürgergesprächen. Letztere sind auch auf ihrem Soundcloud Account zu finden.

(ID:43551771)