Suchen

News Fabasoft: Bayern Vorbild für Niedersachsen

| Redakteur: Gerald Viola

Die Analysephase im Projekt „eAkte-Land“ zur Einführung der elektronischen Akte in Niedersachsen ist abgeschlossen. In vier Workshops hat das Projektteam eine Konfiguration der Fabasoft

Firmen zum Thema

Die Analysephase im Projekt „eAkte-Land“ zur Einführung der elektronischen Akte in Niedersachsen ist abgeschlossen. In vier Workshops hat das Projektteam eine Konfiguration der Fabasoft eGov-Suite erarbeitet. Dieser Prozess ist vom Ministerium für Inneres und Sport (MI) geleitet worden. Auf Basis des bereits bestehenden Bayern-Standards 2.0 sind die organisatorischen und softwarespezifischen Abweichungen festgelegt worden.Dr. Martin Hube, Projektleiter von „eAkte-Land“: „Wir konnten zu 95 Prozent die bereits bestehenden Anwendungsfälle des Freistaats Bayern übernehmen. Dadurch wurde die Spezifikation des Niedersachsen-Standards der Fabasoft eGov-Suite innerhalb weniger Arbeitstage abgeschlossen.“ Änderungen in der Konfiguration der Software für Niedersachsen betreffen vor allem die Aufbauorganisation und die sich daraus ergebenden Anpassungen der vordefinierten Rollen. Weitere Anpassungen erfolgten aufgrund der niedersächsischen Aktenordnung in Bezug auf das Anlegen von Akten und der Bildung von Geschäftszeichen sowie auf Arbeitsschritte im Workflowprozess.Niedersachsen hatte sich nach einer Ausschreibung für die Fabasoft eGov-Suite entschieden. Die elektronische Vorgangsbearbeitung soll auf bis zu 35.000 Arbeitsplätzen eingeführt werden. Sie betrifft alle geeigneten Dienststellen des Landes. Der Pilotbetrieb wird Ende 2007 in fünf Dienststellen in Niedersachsen starten.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016634)