Sicheres eGovernment mit dem elektronischen Personalausweis (ePA)

EU-weit elektronisch identifizieren

28.08.2009 | Autor / Redakteur: Sven Mulder / Gerald Viola

Kartenleser für den elektronischen Personalausweis (Quelle: BMI)
Kartenleser für den elektronischen Personalausweis (Quelle: BMI)

SignTific – Ansatz von Fujitsu

Um Verwaltungen die Integration von elektronischen Identitäten und Signaturen in Geschäftsprozesse zu erleichtern, hat Fujitsu zusammen mit OpenLimit die Rahmenarchitektur SignTific entwickelt. Basis der Lösung ist die Analyse der Geschäftsprozesse, in denen Identitäten, Authentifizierungen und Signaturen zur Anwendung kommen sollen. Für jede Verwaltung erarbeitet Fujitsu ein eigens auf sie zugeschnittenes Konzept zur Einführung der eGovernment-Lösungen. Das Konzept hält sich streng an die Anforderungen der jeweiligen Verwaltungsprozesse.

SignTific ist modular aufgebaut, sodass sich damit zertifizierte Identitäts- und Signaturlösungen und die hierfür notwendige Architektur schrittweise einführen lassen. Teil des ganzheitlichen Ansatzes ist neben der Auswahl eines geeigneten TrustCenters, das die Identität des jeweiligen Absenders zertifikatsbasiert bestätigt, die neutrale Beratung und Unterstützung bei der Integration ausgewählter Komponenten in vorhandene Lösungen, Archivsysteme, Fachanwendungen und die Vorgangsbearbeitung.

Bei Bedarf übernimmt Fujitsu auch die gesamte Projektleitung für das gemeinsam entwickelte Lösungskonzept bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe der Anwendung. Somit steht Behörden auch die notwendige technische Unterstützung bereit.

ArchiSafe – Rechtssichere Langzeitarchivierung

Mit dem flächendeckenden Einsatz von sicheren Kommunikationsinfrastrukturen geht die Forderung nach zertifizierten Softwarekomponenten einher, die auf zuverlässigen und skalierbaren IT-Infrastrukturen eingesetzt werden. Dynamische Infrastrukturen gewährleisten mit Hilfe von Virtualisierungs- und Automatisierungskonzepten sichere und hochverfügbare elektronische Geschäftsprozesse. Bestehende IT-Infrastrukturen sollten aufgrund der zu erwartenden deutlichen Zunahme von Online-Geschäftsprozessen auf die zukünftigen Anforderungen ausgelegt und entsprechend strukturiert werden.

Zum Erhalt der Rechtssicherheit von elektronisch signierten Dokumenten ist eine regelmäßige Erneuerung von Signaturen erforderlich. Aufbauend auf dem ArchiSig/ArchiSafe-Standard hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnologie (BSI) eine technische Richtlinie für zuverlässige Langzeitarchivierung formuliert.

OpenLimit und Fujitsu stellen auf Grundlage dieser technischen Richtlinie zertifizierte Softwarekomponenten bereit. Indem Signaturtechnologien zur Beweiswerterhaltung genutzt werden, stellt Fujitsu Technology Solutions einen weiteren wichtigen Baustein für sicheres und rechtsverbindliches eGovernment zur Verfügung.

Fazit: Meilensteine stärken die deutsche Position

Projekte mit elektronischen Identitäten und Signaturen, insbesondere der elektronische Personalausweis und ELENA gelten als Meilensteine für den Technologiestandort Deutschland, für das eGovernment und die Zukunft des Internets. Sie zählen zu den bedeutendsten Flächenanwendungen und dienen als außerordentliche Beispiele für eGovernment und eBusiness und stärken so die Position Deutschlands im europäischen Wettbewerb.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2040231 / Standards & Technologie)