Sicheres eGovernment mit dem elektronischen Personalausweis (ePA)

EU-weit elektronisch identifizieren

28.08.2009 | Autor / Redakteur: Sven Mulder / Gerald Viola

Kartenleser für den elektronischen Personalausweis (Quelle: BMI)
Kartenleser für den elektronischen Personalausweis (Quelle: BMI)

Elektronische Identität & eGovernment

Ein effizientes und zugleich sicheres eGovernment ist für die Internationalisierung unabdingbar. Ziel muss es sein, dass Behörden jederzeit und von jedem Ort aus auch auf elektronischem Wege erreichbar sind. Je mehr Einfluss das Internet auf alle Lebensbereiche gewinnt, desto konsequenter muss das sichere, selbstbestimmte und rechtsverbindliche Handeln im Netz gewährleistet sein. Moderne Technologien, die zum Beispiel Willenserklärungen auf elektronischem Wege ermöglichen, leisten ihren Beitrag zur erweiterten informationellen Selbstbestimmung.

Noch vor wenigen Jahren war die Akzeptanz der Signaturtechnologie, insbesondere der qualifizierten Signatur, seitens Behörden und Bevölkerung noch sehr gering. Dies hat sich – nicht zuletzt aufgrund der weitreichenden Durchdringung unseres Alltags durch das Internet – grundlegend gewandelt: Der Nutzen der Signaturtechnologie liegt klar auf der Hand, wenn es um einen sicheren Identitätsnachweis im Internet geht. Ohne Technologien dieser Art würden dem Nutzer spürbare negative Folgen drohen – zum Beispiel Identitätsdiebstahl.

Elektronischer Personalausweis (ePA)

Auch beim elektronischen Personalausweis, der am 1. November 2010 bundesweit eingeführt wird, kommen Identitäts- und Signaturtechnologien zum Einsatz. Neben seinem ursprünglichen Nutzen zum Ausweis bei Polizei- und Zollkontrollen bietet der elektronische Personalausweis auch im Internet vielfältige Einsatzmöglichkeiten: Sie reichen von Online-Behördengängen über Online-Shopping und -Banking bis hin zur Nutzung weiterer privatwirtschaftlicher Dienste. Dieses breite Einsatzspektrum ist möglich, weil der neue Personalausweis unter anderem eine Funktion enthält, die für gegenseitige elektronische Authentifizierung von Diensteanbietern und Bürgern im Rahmen von eBusiness- und eGovernment-Diensten sorgt.

Damit alle Bürger die Möglichkeiten des elektronischen Personalausweises voll ausschöpfen können, erhalten sie mit dem sogenannten Bürgerclient eine kostenfreie Anwendersoftware. Diese ermöglicht den zweifelsfreien Nachweis der Identität eines Nutzers. Er entscheidet selbst, welche Daten er preisgeben möchte. Neben dem Schutz seiner elektronischen Identität sind auch die sichere Übertragung sowie die sichere Verarbeitung personenbezogener Daten gewährleistet.

Nächste Seite: Identitäts- und Altersverifikation

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2040231 / Standards & Technologie)