European Public Sector Award – EPSA 2013

EU-Kommission schreibt eGovernment Award aus

| Redakteur: Manfred Klein

EIPA-Generaldirektorin, Prof. Dr. Marga Pröhl, eröffnet in Brüssel den EPSA-Wettbewerb
EIPA-Generaldirektorin, Prof. Dr. Marga Pröhl, eröffnet in Brüssel den EPSA-Wettbewerb (Foto: EU-Kommission)

Das European Institute of Public Administration (EIPA) ruft dazu auf, bis zum 12. April Bewerbung für den „European Public Sector Award – EPSA 2013“ einzureichen. Das Thema lautet in diesem Jahr: „Weathering the Storm: Creative Solutions in a Time of Crisis“. Teilnehmen können alle öffentliche Einrichtungen in der Europäischen Union.

Die European Public Sector Award (EPSA) wird in diesem Jahr zum dritten Mal durchgeführt und soll die innovativsten, effizientesten und leistungsfähigsten Öffentlichen Verwaltungen in Europa identifizieren.

Gleichzeitig soll der EPSA-Preis auch das eGovernment-Know-how in Europas Verwaltungen anderen Behörden zugänglich machen und zur Bereitstellung innovativer Lösungen und Lernmöglichkeiten beitragen.

Bewerben können sich Verwaltungen aller Ebenen in Europa. Gemeinsam mit der Europäischen Kommission unterstützen zehn europäische Staaten die diesjährige Ausschreibung.

Seit seiner Einführung im Jahr 2007 hat der European Public Sector Award (EPSA) fast 1.000 Best-Practice-Projekte der Öffentlichen Verwaltungen in Europa bewertet und anderen Behörden zugänglich gemacht. Die EPSA-Datenbank bietet damit wertvolles Verwaltungs-Know-how für alle europäischen Verwaltungen.

In diesem Jahr konzentriert sich der Wettbewerb auf die Beseitigung der globalen Wirtschaftskrise.

Die EU-Kommission schreibt dazu: „Europa – und die ganze Welt – stehen derzeit vor der vielleicht schärfsten finanziellen und wirtschaftlichen Bedrohung der jüngsten Geschichte. Der alte Kontinent muss das Problem der Staatsverschuldung, die in Kombination mit der globalen Rezession, eine Krise in vielen EU-Ländern schuf, bewältigen.“

Doch die Lösung dieses Problems stelle für die Öffentlichen Verwaltungen – angesichts knapper Kassen – eine echte Herausforderung dar.

Die notwendige Effizienzsteigerung in den Öffentlichen Verwaltungen lasse sich nur durch mehr Zusammenarbeit und den Austausch von Innovationen und Best-Practice-Beispielen erzielen.

Verwaltungen, die sich am Wettbewerb beteiligen wollen können, können nun bis zum 12. April ihre Projekte einreichen. Hier gibt es weitere Informationen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 38127850 / Projekte & Initiativen)