Startschuss für Open Government und Open Data

EU-Kommission gibt europaweites Open-Data-Portal in Auftrag

| Redakteur: Manfred Klein

EU-Kommission gibt Startschuss für Open-Data-Portal
EU-Kommission gibt Startschuss für Open-Data-Portal (Foto: Alex_Mac - Fotolia.com)

Die Pläne für ein EU-weites Open-Date-Portal nehmen Kontur an. Jedenfalls hat die EU-Kommission dieser Tage die Entwicklung einer entsprechenden Plattform in Auftrag gegeben. Mit dem Portal will die Kommission dazu beitragen, das bislang weitgehend ungenutzte wirtschaftliche Potenzial von offenen Daten freizusetzen.

So veranschlagt die EU-Kommission den Gewinn, den die 28 Mitgliedsländer mit öffentlichen Daten generieren könnten, auf mehr als 40 Milliarden Euro jährlich. Außerdem soll das Portal dazu beitragen, die Verwaltungsabläufe der Länder zu verbessern, den wissenschaftlichen Fortschritt zu beschleunigen, gesellschaftliche Herausforderungen besser zu lösen und EU-Bürgern mehr Einflussmöglichkeiten auf politische und administrative Prozesse zu geben.

Mit der Entwicklung des Portals, das nach Fertigstellung öffentliche Daten aus 39 europäischen Ländern allen Bürgern der Gemeinschaft zur Verfügung stellen soll, hat die EU-Kommission nun ein internationales Konsortium beauftragt.

Konsortialführer des auf drei Jahre ausgelegten und mehrere Millionen Euro umfassenden Projektes ist Capgemini Nederland BV („Capgemini“). Bei der Umsetzung wird wird das Beratungsunternehmen Capgemini mit einer Reihe von Partnern und Subunternehmern zusammenarbeiten.

Dazu Dinand Tinholt, Vizepräsident und EU-Lead bei Capgemini Consulting: „Mit der zunehmenden Digitalisierung der Gesellschaft, wird die Datenmenge auf der ganzen Welt exponentiell anwachsen. Für die EU stellen sich zwei Fragen: Wie kann die EU den Zugang und die Weiterverwendung von Informationen sicherstellen, die von Öffentlichen Verwaltungen gesammelt wurden? Und: Was ist der Wert dieser Informationen? Dieses strategische Projekt ist das Herzstück aller Open und Big Data-Initiativen der Öffentlichen Verwaltungen in ganz Europa.“

Fraunhofer Fokus wird für die Entwicklung der Kernkomponenten verantwortlich sein. Fokus soll in den kommenden drei Jahren Europas Open Data-Plattform mit entwickeln. Die Europäische Kommission will mit dem einzigartigen Projekt ein europaweites Open Data-Portal entwickeln, testen und schließlich in Betrieb nehmen.

Die Plattform vereint Daten von 39 europäischen Ländern und soll die Auffindbarkeit und Wiederverwend­barkeit von offenen Daten verbessern. Die Daten werden vollständig veröffentlicht, so dass jeder Bürger mit einem Internet­zugang Zugriff darauf hat.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43203982 / Kommunikation)