Kommunale 2019

Erfolgsstimmung auf der Nürnberger Messe

| Redakteur: Julia Mutzbauer

Der Bayerische Staatsminister Joachim Herrmann (3. v. r.) mit den diesjährigen Gewinnern des IT-Willy beim 20-jährigen Jubiläum auf der Kommunale in Nürnberg
Der Bayerische Staatsminister Joachim Herrmann (3. v. r.) mit den diesjährigen Gewinnern des IT-Willy beim 20-jährigen Jubiläum auf der Kommunale in Nürnberg (© Bayerisches Staatsministerium des Inneren für Sport u. Integration Foto: Giulia Iannicelli)

In diesem Jahr feierte die Nürnberger Fachmesse Kommunale ihr 20-jähriges Jubiläum. Im Rahmen der Jubiläumsfeier am 15. Oktober wurden dabei kommunale IT-Verantwortliche und -Betreuer für ihr besonderes Engagement mit dem „IT-Willy“ ausgezeichnet.

Laut dem Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration hat Innenminister Joachim Herrmann in Vertretung von Ministerpräsident Dr. Markus Söder die Festrede gehalten und die Auszeichnung „IT-Willy“ an die diesjährigen Gewinner überreicht. Der Preis sei vor zwei Jahren von der NürnbergMesse zusammen mit dem DATABUND, dem Bayerischen IT-Sicherheitscluster und dem Medienportal MittelstandsWiki.de entwickelt worden, um das Engagement der kommunalen IT-Verantwortlichen zu würdigen. „Sie steuern und lenken die digitalen Prozesse in Ihren Kommunen mit besonderem Sachverstand und Engagement“, sagte Herrmann bei der Verleihung.

Die Gewinner in diesem Jahr sind:

  • Alexander Krauss, Jahnsdorf, Sachsen (Gemeinde bis 10.000 Einwohner),
  • Michael Lodes, Schwabmünchen, Bayern (Stadt bis 50.000 Einwohner),
  • Wolfgang Hummel, Wolfratshausen, Bayern (Stadt bis 50.000 Einwohner),
  • Claus Hofmann, Landkreis Traunstein, Bayern (Landkreis bis 500.000 Einwohner), und
  • Markus Minini, Dortmund, Nordrhein-Westfalen (Stadt bis 500.000 Einwohner).

„Die KOMMUNALE hat sich seit ihrer Erstveranstaltung im Jahr 1999 von einer Fachmesse zur bundesweit führenden Kommunalmesse im zweijährigen Turnus entwickelt. Sie ist ein großes Treffen der kommunalen Familie in Bayern“, sagte Staatsminister Joachim Herrmann auf dem Staatsempfang.

Die Kommunale sei ein Treffpunkt, um vielfältige Kontakte zu knüpfen und sich mit Kollegen über wichtige Zukunftsthemen auszutauschen. Der wachsende Erfolg zeige sich unter anderem auch an den steigenden Ausstellerzahlen, die sich in den letzten 20 Jahren verdreifacht hätten, so das Bayerische Staatsministerium.

„Auf der Kommunale entstehen innovative Ideen und vielfältige Ansätze, um unsere Städte und Gemeinden weiter nach vorne zu bringen und fit zu machen für die tägliche Arbeit in den Rathäusern“, erläutert Herrmann.

In diesem Jahr soll es eine vermehrte Nachfrage für Beratungsleistungen zur Digitalisierung gegeben haben, so die AKDB (Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern), die als IT-Dienstleister mit einem Stand auf der Messe vertreten war. „Neben der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes beschäftigt uns besonders die Einführung der eRechnung und mittelfristig die eAkte“ äußerte Andreas Weiß, IT-Leiter der Gemeinde Siegsdorf im Austausch mit der AKDB.

Eindrücke von der Messe:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46189486 / Land)