Suchen

eGovernment-Projekt Bürgerbeteiligung AufbruchBayern ePartizipation in Bayern: 100.000 Besucher, 750 konkrete Vorschläge

Redakteur: Gerald Viola

Als vollen Erfolg auf dem Weg zu neuer Bürgerbeteiligung hat Staatskanzleichef Siegfried Schneider die Innovations- und Bürgerplattform „AufbruchBayern“ zum offiziellen Abschluss des Online-Dialogs gewertet.

Firmen zum Thema

Staatskanzleichef Siegfried Schneider
Staatskanzleichef Siegfried Schneider
( Archiv: Vogel Business Media )

„Auf der Plattform hat sich eine breite Polit-Community zusammengefunden, die großes Interesse an den Entwicklungen im eigenen Land beweist und mit kreativen Ideen die Zukunft Bayerns mitgestalten will. Diese konstruktive Diskussionskultur wollen wir weiter fördern und auch künftig ganz gezielt im Rahmen unserer Politik ansprechen.“

Vom 16. Juni bis 15. August haben 100.334 Besucher 390.953 Seiten aufgerufen. 2.094 registrierte Teilnehmer haben 739 Ideen und Vorschläge zu den großen Zukunftsthemen Familie, Bildung und Innovation eingebracht, 6.342 Diskussionsbeiträge geliefert und 10.931 Bewertungen abgegeben. Die von den Teilnehmern auf den Seiten verbrachte Zeit entspricht 760 Arbeitstagen.

Schneider kündigte an, dass die Ideen und Vorschläge in der Staatskanzlei und den Ministerien ausgewertet werden. Die Plattform selbst bleibe als Archiv bestehen. Der Ministerrat werde nach der Sommerpause die besten Ideen diskutieren, ihre Umsetzbarkeit beraten und mit Preisen auszeichnen. Über Ergebnisse, den weiteren Verlauf und die Umsetzung informiert die Seite AufbruchBayern; dort ist auch das Online-Archiv der Ideen zu finden.

(ID:2046685)