Recruiting Einen Klick voraus

Autor / Redakteur: Liesel Pusacker / Susanne Ehneß

Das Portal Interamt zur Personalgewinnung im Öffentlichen Dienst soll nicht nur die Bewerbermanagement-Prozesse der Verwaltungen optimieren, sondern auch dabei helfen, die IT-Kosten überschaubar zu halten.

Firmen zum Thema

Betreiber des Stellenportals ist Vivento, der Personal- und Servicedienstleister der Deutschen Telekom
Betreiber des Stellenportals ist Vivento, der Personal- und Servicedienstleister der Deutschen Telekom
(Bild: momius_Fotolia.com)

Nachdem Interamt im Jahr 2010 für alle Behörden und Bürger öffentlich zugänglich gemacht wurde, etablierte sich das Internetportal binnen kürzester Zeit als eine der führenden Stellenplattformen für den Öffentlichen Dienst. Im vergangenen Jahr zählte Interamt rund sieben Millionen Seitenaufrufe. Über 1.700 Behörden schreiben ihre Stellen via Interamt aus, zudem werden über Interamt rund 50.000 neue Stellenangebote pro Jahr öffentlich gemacht .

Damit setzt Interamt einen Trend fort, der das Thema Recruiting zunehmend ins Netz verlagert. Denn Stellensuchende und Bewerber recherchieren mittlerweile nicht nur vorwiegend online nach Jobperspektiven; sie wollen sich auch bequem und schnell online bewerben, und die meisten Arbeitgeber, zunehmend auch Behörden, ermöglichen ihnen dies.

Bewerbermanagement

Neben der hohen Reichweite der Stellenausschreibungen (auch via mobiler Interamt-App) bietet Interamt seinen Kunden zudem ein komplettes Bewerbermanagement. Die Behörden können damit ihre internen Verarbeitungs-, Auswahl- und Freigabeprozesse signifikant beschleunigen.

Dabei setzen nicht nur große Verwaltungen auf das Potenzial von Interamt. Zunehmend steigt die Nachfrage auf Seiten der nachgeordneten Behörden oder auf kommunaler Ebene. Denn vor allem, wenn es um die Ausschreibung von Ausbildungsplätzen geht, stehen gerade kleinere Behörden vor dem Problem, die eingehenden Bewerbungen zeitnah und effizient zu bearbeiten.

Interamt bietet ihnen dazu ein Bewerbermanagement, welches den gesamten Recruiting-Prozess abbildet: vom Bewerbungseingang über den Versand von Zwischenbescheiden, einem online-basierten Kandidaten-Ranking, der Beteiligung aller relevanten Fachabteilungen bis zur erfolgreichen Einstellung von Bewerbern.

Ein weiteres entscheidendes Kriterium ist für viele Verwaltungen Folgendes: Interamt bietet ihnen künftig Zugang zu eignungsdiagnostischen Verfahren, die genau auf die Anforderungen des Öffentlichen Dienstes zugeschnitten sind.

Möglich macht dies eine Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Personalwesen (DGP). Ausgestaltung und Integration erfolgen maßgeschneidert für die Bedarfslage der Behörde.

Lesen Sie auf der nächsten Seite weiter.

Kosten und Zeit sparen

Den Zuschnitt auf die Bedürfnisse kleinerer bis großer Verwaltungen verdankt Interamt nicht zuletzt den Kunden selbst. „Bei der Entwicklung von Interamt haben wir unsere gesamte Expertise als langjähriger Personaldienstleister im Bereich Public einfließen lassen und dabei auch kontinuierlich Feedback unserer Kunden eingeholt und berücksichtigt“, so Dieter Reitz-Ronzheimer, Projektleiter Interamt.

Das Portal bietet unter anderem die von vielen Behörden nachgefragte Integration anonymisierter Bewerbungsverfahren an.

Erfolg der aktiven Kundeneinbindung: Interamt erreichte bei einer im vergangenen Jahr durchgeführten Befragung unter Behördenkunden eine Weiterempfehlungsquote von über 90 Prozent. Angeführt werden dabei neben der hohen Reichweite vor allem die Kosten- und Zeitersparnisse, die sich über Interamt realisieren lassen – ohne dabei in eine eigene neue IT-Infrastruktur zu investieren.

In der Praxis zeigen sich die ersten Erfolge bereits nach kurzer Zeit. So konnte in einigen Behörden die Bearbeitungszeit von Bewerbungen innerhalb von drei Monaten um nahezu die Hälfte reduziert werden – Zeit, die für die eigentliche Bewerberauswahl genutzt werden konnte.

Möglich macht dies ein IT-gestütztes Ausschreibungs- und Bewerbermanagement, das die komplette Prozesskette abbildet. Dabei erfordert Interamt keine Investition in neue IT-Infrastrukturen. Es ist eine browserbasierte Anwendung, die über individuell konfigurierbare Schnittstellen mit den vorhandenen HR-Systemen der Behörden korrespondieren kann.

Die Erhöhung der Reichweite und die Zielgruppenansprache über zeitgemäße Kanäle wie die Interamt-App für iPhone und Android sind ein weiteres Argument. Denn der mobile Zugriff auf Stellenangebote und Karriereinformationen wird künftig eine wesentliche Rolle spielen, um gerade junge Fachkräfte zu gewinnen. Bei der Interamt-App wurde daher besonderer Wert auf eine intuitive Benutzerführung und eine einfache Stellensuche gelegt.

(ID:43584757)