Die elektronischen Lohnsteuerkarte

Ein weiterer Schritt Richtung eGovernment

Seite: 8/8

Firmen zum Thema

5. Wie erfolgt die Anwendung des elektronischen Verfahrens durch den Arbeitgeber?

Die Kommunikation zwischen dem Arbeitgeber und der Finanzverwaltung wird entweder durch die Buchhaltungssoftware oder über das ElsterOnline-Portal erfolgen.

Für den Arbeitgeber beziehungsweise den entsprechenden Dienstleister (Steuerberater etc.) ist der Abruf der ELStAM für seine Arbeitnehmer erst nach einer Registrierung bei der Finanzverwaltung möglich. Diese erfolgt im Internet über das ElsterOnline-Portal unter www.elsteronline.de. Bei den meisten Arbeitgebern besteht eine solche Registrierung bereits, da dieser Weg für die Übermittlung von Lohnsteuerbescheinigungen bereits gesetzlich vorgeschrieben ist.

Bildergalerie

Werden diese Tätigkeiten durch einen Vertreter der steuerberatenden Berufe oder einen Dienstleister übernommen, erfolgt der Abruf über dessen Registrierung. In diesen Fällen ist eine Registrierung des Arbeitgebers nicht erforderlich.

Für den elektronischen Abruf der ELStAM müssen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihrem Arbeitgeber nur noch ihr Geburtsdatum und die IdNr mitteilen sowie die Auskunft geben, ob es sich um das Haupt- oder um ein Nebenarbeitsverhältnis handelt. Hat das Arbeitsverhältnis auch schon im Jahr 2010 oder 2011 bestanden, liegen dem Arbeitgeber diese Informationen bereits vor, da sie auf der Lohnsteuerkarte des Jahres 2010 oder auf der Ersatzbescheinigung des Jahres 2011 aufgedruckt sind.

Nach dem derzeitigen Stand soll der Arbeitgeber die ELStAM in der Lohnabrechnung ausweisen. Die Verpflichtung seitens des Arbeitgebers, dem Arbeitnehmer unverzüglich einen Ausdruck der Lohnabrechnung mit den übermittelten ELStAM auszuhändigen oder elektronisch bereitzustellen, ist noch nicht abschließend geklärt.

Nächste Seite: Besonderheiten der Datenübermittlung

(ID:2047266)