Rapid.Tech + FabCon 3.D

Ein Tag in der „Hauptstadt des 3D-Drucks“

| Autor: Kathrin Schäfer

Am zweiten Messetag sind die Gänge der Messehalle gut besucht. Insgesamt haben knapp 5.000 Besucher die 208 Aussteller der Rapid.Tech 2018 besucht.
Am zweiten Messetag sind die Gänge der Messehalle gut besucht. Insgesamt haben knapp 5.000 Besucher die 208 Aussteller der Rapid.Tech 2018 besucht. (Bild: Christian Seeling)

208 Aussteller und knapp 5.000 Besucher hat die Rapid.Tech +Fab.Con 3.D 2018 vom 5. bis 7. Juni nach Erfurt gelockt. Was gab es dort für die Medizintechnik? Ein Rückblick in Bildern.

Zugegeben – wie schnell man von Frankfurt am Main nach Erfurt gelangt, war mir vor meiner Reise zur Rapid.Tech + FabCon 3.D nicht ganz klar. Umso überraschter war ich, dass es mit dem ICE gerade einmal zwei Stunden dauert, bis man die thüringische Landeshauptstadt erreicht hat. Ein Katzensprung!

Kein Wunder also, dass auch ein 3D-Druck-Pionier wie Scott Crump aus den USA angereist ist – seines Zeichens Erfinder der Fused Deposition Modeling (FDM)-Technologie und Mitbegründer beziehungsweise Chief Innovation Officer von Stratasys. Apropos Gründer – 2003 hat in Erfurt die erste Rapid.Tech stattgefunden. 2018 feierte die Kongressmesse jetzt ihr 15-jähriges Bestehen. Über die 208 Aussteller sowie mehr als 5.000 Fachbesucher und Kongressgäste zeigte sich auch Messechef Michael Kynast begeistert und erklärte Erfurt zumindest für die Dauer der Messe zur „Hauptstadt des 3D-Drucks“.

Was die Messe für die Medizin- und Dentaltechnik bot, haben wir nachfolgend in einem Bilderrückblick für Sie zusammengefasst:

Übrigens: Die 16. Rapid.Tech + FabCon 3.D findet vom 25. bis 27. Juni 2019 in der Messe Erfurt statt.

Zukunftsforscher erklärt, warum der 3D-Druck die Märkte erobert:

„Additive Fertigung“ In dem neuen Grundlagenwerk "Additive Fertigung" erläutern bekannte Experten der ETH Zürich die zahlreichen Möglichkeiten der industriellen Entwicklung und Konstruktion additiv gefertigter Serien- und Endkundenteile. Neben erfolgreichen Produktbeispielen aus der Industrie werden neue Methoden und Vorgehensweisen vorgestellt, die dem Leser als praxisnaher Leitfaden dienen. „Additive Fertigung“ kann hier versandkostenfrei oder als eBook bestellt werden.

Dieser Text erschien ursprünglich bei Devicemed.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45357659 / Medizintechnik)