nPA-Projektleiter Andreas Reisen zieht Zwischenbilanz

Ein Jahr neuer Personalausweis

21.11.2011 | Redakteur: Gerald Viola

Online ausweisen mit der eID-Funktion des neuen Personalausweises
Online ausweisen mit der eID-Funktion des neuen Personalausweises

Der neue Personalausweis kann auf Wunsch und Eigeninitiative um die qualifizierte elektronische Signatur (QeS) erweitert werden. Mit der QeS können digitale Dokumente rechtsverbindlich unterzeichnet werden.

Die Technik für die QeS auf der Ausweiskarte steht seit dem ersten Ausgabetag zur Verfügung, aber erste Angebote am Markt zum Nachladen der erforderlichen Signaturschlüssel und –zertifikate wird es erst im ersten Quartal des nächsten Jahres geben. Wir gingen davon aus, dass diese Produkte früher zur Verfügung stehen würden. Eventuell ist auch dies ein Problem von Henne und Ei. Vielleicht haben wir aber auch unsere Erwartungen und die der Öffentlichkeit zu hoch geschürt, denn die qualifizierte elektronische Signatur ist kein Massenprodukt. Sie ist lediglich in klar definierten Verwaltungsvorgängen oder im privaten Rechtsverkehr erforderlich, bei dem die Schriftform vorgeschrieben ist.

Hier gibt es zwei mögliche Auswege, die ich beide für richtig halte. Zum einen muss darüber nachgedacht werden, Schriftformerfordernisse und Bürokratie abzubauen, indem man in den Fachgesetzen schlichtweg darauf verzichtet. Ergänzen kann man diesen Ansatz, indem man im Verwaltungsrecht und im BGB die querschnittlichen Normen für die sogenannte elektronische Form, die heute zwingend die QeS vorsehen, auf andere Verfahren erweitert, zum Beispiel De-Mail.

In zahlreichen Fällen wäre dann die QeS nicht mehr erforderlich. Für eine gewisse Zahl von Verfahren und Prozessen werden wir die QeS aber weiterhin benötigen. Daher müssen wir – zum anderen – über neue Geschäftsprozesse für die QeS nachdenken.

Auf der CeBIT 2011 stellten einzelne Anbieter sogenannte Adhoc-Zertifikate für die qualifizierte elektronische Signatur vor, bei denen die Signaturfunktion nur kurzzeitig für die jeweilige Anwendung freigeschaltet ist. Dies löst das Henne-Ei-Problem unmittelbar, da die Signatur nur dann zum Einsatz kommt, wenn sie wirklich benötigt wird.

Die „Pass“-Funktion des neuen Ausweises

Der neue Personalausweis gilt weltweit als das fälschungssicherste und modernste Ausweisdokument und genießt ein hohes Ansehen. In seinem Chip wird die gleiche Schutztechnologie verwendet, die auch beim elektronischen Reisepass zum Einsatz kommt.

Der ePass wurde erstmals 2005 mit dem digitalen Lichtbild ausgegeben, dem ersten biometrischen Merkmal im Chip. Seit 2007 wird der ePass der zweiten Generation ausgegeben. Seither sind zusätzlich zwei Fingerabdrücke im Chip gespeichert. Die Mechanismen, mit denen der Chip und damit die persönlichen Daten des Passinhabers vor Fälschung und Missbrauch geschützt werden, hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik entwickelt.

Inzwischen werden diese Schutzmechanismen in den Pässen von mehr als 70 Ländern in der ganzen Welt eingesetzt. Bis heute gibt es keine Hinweise darauf, dass es in einem dieser 70 Länder jemandem gelungen wäre, sie zu unterlaufen. Das ist einer der wesentlichen Gründe für die hohe internationale Reputation, die der ePass und nun der neue Personalausweis genießen.

Die Biometriefunktion ist ausschließlich zur Identitätsfeststellung bei hoheitlichen Kontrollen an Grenzen und im Inland vorgesehen. Kein Unternehmen kann die biometrischen Daten auslesen. Das digitale Lichtbild ist in allen Personalausweisen enthalten. Zwei Fingerabdrücke können auf freiwilliger Basis ebenfalls im Chip gespeichert werden.

Die Kombination beider Merkmale verbessert die Identitätsfeststellung bei Personenkontrollen und dient insbesondere zur Bekämpfung von Dokumentenmissbrauch, bei dem etwa verlorene oder gestohlene Dokumente gezielt durch fremde Personen verwendet werden.

Fazit

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Nach dem ich im Sommer, 2011, endlich ein sicheres Lesgerät , hatte , kam das Problem...  lesen
posted am 03.01.2012 um 07:22 von Unregistriert

Nachdem die Bundesregierung bei der Einführung der qualifizierten Signatur die europäische...  lesen
posted am 23.11.2011 um 18:34 von epeters955

"Die gegenseitige Anerkennung der Signaturen keine rein deutsche Schwäche, sondern ein EU-weites...  lesen
posted am 21.11.2011 um 18:29 von Jan.dark2

Die gegenseitige Anerkennung der Signaturen keine rein deutsche Schwäche, sondern ein EU-weites...  lesen
posted am 21.11.2011 um 15:39 von mk

Ich glaube, Sie machen es sich zu einfach. Deutsche werden erheblich gegenüber anderen Europäern...  lesen
posted am 21.11.2011 um 13:02 von Jan.dark2


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2053306 / Projekte & Initiativen)