Ein Jahr neuer deutscher Personalausweis

Ein etabliertes System mit internationalem Potenzial

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Die Bundesdruckerei ist beim neuen Personalausweis nicht nur für die Produktion, sondern auch für die Bereitstellung sicherer Public-Key-Infrastrukturen (PKI) und die Lieferung aller Hard- und Software-Komponenten verantwortlich. Dazu gehören neben leistungsfähigen Fingerabdruckscannern rund 20.000 komplett neu entwickelte Änderungsterminals.

Um das Projekt erfolgreich umzusetzen, wurden bereits im Herbst 2009 zentral koordinierte Anwendungstests gestartet, an denen sich bis November 2011 knapp 300 Unternehmen und Institutionen beteiligten. Hierfür stellten die Bundesdruckerei und ihr Trustcenter D-TRUST unter anderem die Dienste ihres neuen eID-Services bereit.

Bildergalerie

Als vertrauenswürdige Kommunikationsschnittstelle zwischen Web-Dienstleistern und ihren Kunden übernimmt der eID-Service die Verwaltung und Prüfung von Berechtigungszertifikaten und Sperrlisten und garantiert jedem Nutzer einen sicheren Datenaustausch.

Da der gesamte Prozess mit einem erheblichen sicherheitstechnischen Aufwand verbunden ist, schließen viele Unternehmen Serviceverträge mit hoch spezialisierten eID-Service-Providern ab.

Der wesentliche Vorteil: Solche Anbieter stellen Full-Service-Pakete bereit, die von der Beantragung und Bereitstellung von Berechtigungszertifikaten bis zum leistungsfähigen Betrieb eines eID-Servers alle notwendigen Systembausteine beinhalten. Damit können Anwendungen der Online-Ausweisfunktion kostengünstig und schnell in Online-Angebote integriert werden.

Spitzentechnologie made in Germany

Für den neuen Personalausweis waren viele Neuentwicklungen notwendig. So hat die Bundesdruckerei eigens für die Herstellung des neuen Personalausweises eine weltweit einzigartige Produktionsanlage aufgebaut, mit einer Kapazität von jährlich etwa acht Millionen Personalausweisen.

Zusätzlich sind in das Projekt zahlreiche neue Verfahren eingeflossen.

Eine der auffälligsten ist die Farb-Personalisierungstechnologie Innosec Fusion, die für die Integration der Ausweisfotos genutzt wird. Für dieses Verfahren werden von der Bundesdruckerei entwickelte Sonderfarben direkt ins Kartenmaterial eingebunden. Nach dem Laminieren bilden die Farben und der Kartenkörper einen unlösbaren Verbund und sind hochgradig vor Manipulation geschützt.

Mehr als eine nationale Lösung

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2052976)