Service-Konto Berlin

Ein Account, viele Dienstleistungen

| Autor: Manfred Klein

Das Land Berlin hat sein Service-Portal gestartet
Das Land Berlin hat sein Service-Portal gestartet (Bild: © 91622894 – PhotoStock.com)

Das Land Berlin bietet mit dem Service-Konto Berlin (SKB) ab sofort einen sicheren und komfortablen Zugang für Online-Dienste im Land Berlin an. Ganz neu ist das Projekt jedoch nicht – schon 2015 wurde das Portal dem IT-Planungsrat vorgestellt – und auch die angebotenen Leistungen sind noch recht überschaubar.

Mit einer einmaligen Registrierung sollen Bürgerinnen und Bürger, Verwaltungen und Firmen alle Online-Dienste nutzen können, die an das Service-Konto angebunden sind. Damit müssen sich die Nutzer nicht jedes Mal wieder neu registrieren, wenn sie einen neuen Online-Dienst in Anspruch nehmen wollen.

Dazu sagte Staatssekretärin Sabine Smentek: „Die Bürgerinnen und Bürger erwarten von einer modernen Verwaltung zu Recht, dass sie Behördengänge auch online erledigen können. Ich freue mich, dass wir dafür die technischen Grundlagen geschaffen haben. Es gibt nun einen zentralen und standardisierten Basisdienst, der den rechtlichen Anforderungen des aktuellen eGovernment Gesetzes entspricht.“

Staatsekretärin Sabine Smentek, CIO im Land Berlin, sieht das neue Serviceportal als Grundlage aller weiteren eGovernment-Dienste der Hauptstadt
Staatsekretärin Sabine Smentek, CIO im Land Berlin, sieht das neue Serviceportal als Grundlage aller weiteren eGovernment-Dienste der Hauptstadt (© Bernhardt Link -Farbtonwerk)

Sukzessive sollen nun alle Online-Dienste der Berliner Verwaltung an das Service-Konto angebunden werden. In Zukunft sollen sich die Nutzer neben Online-Antragstellungen und dem Abruf von Dienstleistungen auch Bescheide über das persönliche Postfach des Service-Kontos elektronisch zusenden lassen können.

In der Startphase sind drei Online-Dienste nutzbar: Beantragung eines Kita-Gutscheines, des Bewohnerparkausweises und der sogenannte „Einheitliche Ansprechpartner Berlin“ mit seinen über 25 Dienstleitungen, zum Beispiel der Gewerbeanmeldung.

Die technische Realisierung des SKB erfolgt durch den IT-Dienstleister des Landes Berlin, das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin). Das ITDZ-Berlin übernimmt die Systemintegration aller Soft- und Hardwarekomponenten der künftigen Online-Dienste und trägt die technische Verantwortung für das Service-Konto.

Als Generalunternehmen trägt das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin) die technische Gesamt­verantwortung und hat das Projekt Service-Konto Berlin im Auftrag der Berliner Verwaltung durchgeführt. Neben der Gesamtkoordination ist das ITDZ Berlin auch für die Systemintegration aller Soft- und Hardwarekomponenten zuständig.

Das Service-Konto Berlin wird mit einer Software betrieben, die bereits in Hamburg, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt für die Bereitstellung von Servicekonten und eGovernment-Portalen im Einsatz ist. Entwickelt wurde diese Software vom IT-Dienstleister Dataport. Das Land Berlin ist im vergangenen Jahr der Kooperation beigetreten, um die bewährte IT Lösung auch in der Bundeshaupt­stadt einzuführen. Neben dem Servicekonto wird auch ein gesichertes Postfach für den sicheren Empfang von Nachrichten der Verwaltung bereitgestellt.

Die beiden IT-Dienstleister der Länder Berlin, Hamburg und Schleswig-Holstein, das IT-Dienstleistungszentrum Berlin und Dataport, werden die gemeinsame Software künftig zusammen weiterentwickeln. Dabei geht es nicht nur um das Hinzufügen neuer Funktionen, sondern auch um das Ermöglichen eines Datenaustausches mit Serviceportalen anderer Bundesländer. Bund und Länder haben sich darauf verständigt, ihre Verwaltungsportale in einem gemeinsamen Portalverbund zusammenzuführen, damit der Nutzer mit seinem interoperablen Servicekonto auch die Verwaltungsleistungen aus anderen Bundesländern und dem Bund nutzen kann.

Dr. Christoph Krupp, Chef der Hamburger Senatskanzlei, begrüßt die IT-Kooperation von Hamburg und Berlin. „Wir gratulieren Berlin zur erfolgreichen Einführung des Servicekontos. Dass die beiden Metropolen Berlin und Hamburg eng zusammenarbeiten, ist ein gutes Signal für die Weiterentwicklung des eGovernments in ganz Deutschland.“

Darüber hinaus entwickeln die Berliner Verwaltung und das ITDZ Berlin weitere Basisdienste, so dass die kontinuierliche Erweiterung der Online-Services für Berlinerinnen und Berliner sowie für die Wirtschaft sichergestellt ist.

Das Servicekonto ist zu erreichen unter.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45197547 / Standards & Technologie)