Suchen

News eHealth-Konferenz: Gemeinsame Deklaration verabschiedet

Redakteur: Gerald Viola

Wenig Greifbares brachte die von der Bundesregierung im Rahmen ihrer Ratspräsidentschaft organisierte eHealth-Konferenz 2007. Die Mitgliedsstaaten haben zwar eine gemeinsame Deklaration

Wenig Greifbares brachte die von der Bundesregierung im Rahmen ihrer Ratspräsidentschaft organisierte eHealth-Konferenz 2007. Die Mitgliedsstaaten haben zwar eine gemeinsame Deklaration verabschiedet, die eine koordinierte und strukturierte europäische Zusammenarbeit auf dem Gebiet grenzüberschreitender und europaweiter elektronischer Gesundheitsdienste vorsieht. Darüber hinaus sind die Formulierungen der Deklaration aber eher unverbindlich ausgefallen. Auch heißt es in dem Dokument nur: „Die EU-Mitgliedstaaten und die Europäische Kommission erklären ihre Absicht, Schritte zur Umsetzung eines Fahrplans für grenzüberschreitende Systeme der elektronischen Gesundheitsdienste zu unternehmen.“ In diesem Zusammenhang wurde laut Deklaration eine Verständigung über folgende Punkte erzielt: Nationale eHealth-Infrastrukturen sind Voraussetzung für grenzüberschreitende Lösungen,europaweit standardisierte Lösungen eröffnen Marktchancen, nationale Fahrpläne sind zu berücksichtigen, Implementierungen erfordern verstärkte Synergien mit Forschung und Ausbildung,es ist erforderlich, dass die Mitgliedstaaten der Europäischen Union gemeinsam an einheitlichen Standards arbeiten und schließlichdie Einbeziehung aller maßgeblich Beteiligten und der Industrie ist erforderlich.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016489)