dbb-Kongress

eGovernment wird in Kooperationen vorangetrieben

03.07.2009 | Autor / Redakteur: Ministerialdirigent Michael Hange, Ständiger Vertreter des IT-Direktors im BMI / Manfred Klein

Eröffnungsrede. Bundesinnenminister Schäuble betonte die Notwendigkeit von eGovernment Quelle: dbb Akademie 2009
Eröffnungsrede. Bundesinnenminister Schäuble betonte die Notwendigkeit von eGovernment Quelle: dbb Akademie 2009

Der 10. eGovernment-Kongress neue Verwaltung der dbb-Akademie stand in diesem Jahr erstmals unter der Schirmherrschaft von Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble. Über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer trafen sich auch in diesem Jahr im Congress Center Leipzig. Das Bundesinnenministerium präsentierte mehrere Projekte am eigenen Messestand und beteiligte sich an dem ebenso umfangreichen wie interessanten Kongressprogramm.

Bereits seit zehn Jahren zieht es die eGovernment-Fachleute aus Öffentlicher Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft im Mai nach Leipzig. Der Kongress „neueVerwaltung“ der dbb-Akademie ist mit den Jahren zu einem festen Termin in der Reiseplanung der deutschen eGovernment-Community geworden. In diesem Jahr erzielte der Kongress einen neuen Besucherrekord: 1.010 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich angemeldet. Laut Veranstalter gestalteten 170 Referentinnen und Referenten das ebenso umfangreiche wie interessante Programm mit 44 Fachforen, fünf Diskussionsrunden, sieben Tutorials und sechs Workshops.

Es ist gute Tradition in Leipzig, anhand konkreter Lösungsansätze zu zeigen, wie Verwaltungshandeln noch effizienter, effektiver und kundenorientierter gestaltet werden kann. In diesem Jahr standen die Foren und Diskussionen unter dem Motto „Dienstleistung aus einer Hand“.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2022190 / Projekte & Initiativen)