eGovernment-Wettbewerb

eGovernment in Schleswig-Holstein erneut ausgezeichnet

| Redakteur: Manfred Klein

Nach Ansicht der Jury ein großer Vorteil sowohl für die Behörden und TöB, die dadurch kein eigenes Redaktionssystem benötigen, wie auch für den Verfahrensträger, da Widersprüche innerhalb der Stellungnahmen vermieden werden und insgesamt die Zahl der Stellungnahmen reduziert wird.

Um eine Nutzung für alle Kommunen des Landes zu ermöglichen, wurde nach der erfolgreichen Pilotierung im Rahmen des Projektes eine landesweite Nutzungslizenz von der Firma DEMOS erworben.

Am Jahresanfang 2012 haben die Kommunalen Landesverbände der Landesverwaltung vorgeschlagen, das Verfahren BOB-SH in die Maßnahmenliste der „Zielvereinbarung zur Harmonisierung der IT-Infrastruktur“ aufzunehmen. In dieser zwischen dem Land und den Kommunen seit 2009 abgeschlossenen Vereinbarung werden gemeinsam herausragende eGovernment-Projekte mit großen zu erwartenden Synergien für die Verwaltungen festgestellt und mit eigens dafür bereitgestellten vorgesehen Finanzmitteln umgesetzt. Infolgedessen konnte BOB-SH 2012 auch auf dem Schleswig-Holstein-Service, der Internet-Plattform des Landes für gemeinsame Online-Verfahren der Verwaltungen installiert werden.

Durch die Einbettung des Rechte- und Rollenkonzepts in den Schleswig-Holstein-Service funktionieren auch für BOB-SH die erprobten Sicherheitsmechanismen für die Authentifizierung und Authentisierung von Nutzer des zentralen Service-Portals im Dataport-Rechenzentrum. Die Finanzierung der Bereitstellung und des Betriebs erfolgt seitdem aus Landesmitteln.

Seit August 2012 steht BOB-SH im Schleswig-Holstein-Service allen Kommunen zur Verfügung. Einzige Voraussetzung sind ein Internetzugang mit aktuellem Browser und die einmalige Registrierung der eigenen Verwaltung und der zu beteiligenden Behörden und TöB.

Unterstützt durch die Erfahrung von Dataport im Betrieb landesweit genutzter Verfahren ist BOB-SH somit ein wesentlicher Schritt hin zu einer harmonisierten IT-Landschaft und weiteren Effizienzsteigerungen von Verwaltungsvorgängen in den kommunalen Verwaltungen von Schleswig-Holstein.

Jede schleswig-holsteinische Kommune, in der die Aufstellung oder Änderung von Bauleitplänen ansteht, kann nun Behörden und TöB eine qualitativ hochwertige und für alle effiziente Online-Beteiligung ermöglichen. Im Rahmen der Weiterentwicklung soll künftig auch für die Bürger die Möglichkeit der Online-Beteiligung eröffnet werden.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 37010630 / Projekte & Initiativen)