Software für neues Pass- und Migrationsinformationssystem

eGovernment in Riga: Lettland setzt auf deutsche eID-Lösung

| Redakteur: Gerald Viola

Riga setzt auf deutsche Technik
Riga setzt auf deutsche Technik (Foto: Vladimirs Koskins - Fotolia.com)

Die Technik kommt aus Essen: Das lettische Innenministerium setzt künftig auf deutsches Know-how bei der IT-Infrastruktur für die Ausstellung und Verifikation elektronischer Ausweisdokumente. Secunet Security Networks AG liefert die Software für das neue lettische Pass- und Migrations­informations­system

Das lettische Amt für Staatsangehörigkeit und Migration – eine Behörde des Innenministeriums – benötigt das neue System für die Ausstellung von elektronischen Ausweis- und Visadokumenten.

Eine bereits vorhandene PKI (Public Key Infrastruktur), die bisher die notwendigen Zertifikate für das Auslesen von elektronischen Reisepässen und elektronischen IDs (Identification Documents) bereitstellt, wird durch eine neue PKI ersetzt und um das Hintergrundsystem zur Gültigkeitsprüfung der Dokumente erweitert.

Die PKI ist zentraler Bestandteil der lettischen Border-Control-Infrastruktur und stellt den Vertrauensanker für die Ausstellung elektronischer Identitätsdokumente in Lettland dar. Darüber hinaus ermöglicht die PKI die Verifikationsprüfung von Pässen und Ausweisen bei Grenzkontrollen und in allen lettischen Botschaften weltweit.

Das deutsche Unternehmen liefert als Unterauftragnehmer des Technologieunternehmens Lattelecom in Riga die secunet-Lösung eID PKI Suite. Sie enthält einerseits die PKI-Komponenten, die zur Ausstellung der Ausweisdokumente entsprechend den ICAO-Vorgaben (International Civil Aviation Organisation) erforderlich sind und andererseits auch die EAC-PKI-Komponenten zur Prüfung elektronischer Dokumente.

EAC (Extended Access Control) ist die Standardschutzfunktion, die digital gespeicherte Daten in aktuellen elektronischen Reisepässen und eIDs vor unberechtigtem Zugriff geschützt. EAC verlangt unter anderem, dass ein Ausweislesegerät seine Berechtigung gegenüber dem elektronischen Reisedokument nachweisen muss. Für diese Authentifizierung muss das Lesegerät über Zertifikate und entsprechende kryptografische Schlüssel verfügen.

Die Essener Spezialisten bieten neben der PKI-Lösung auch weitere Komponenten für Border Control-Infrastrukturen an. Dazu zählen unter anderem die biometrische Middleware secunet biomiddle, eGate-Lösungen für den teilautomatisierten Grenzübertritt sowie Client-Lösungen zur Überprüfung von elektronischen Ausweisdokumenten bei der Grenzkontrolle. secunet Border Control-Systeme kommen bereits in mehreren europäischen Staaten sowie in Asien zum Einsatz.

Hierzulande sind secunet eID-Komponenten ein wichtiger Bestandteil der deutschen eID-Strategie.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 33617990 / Fachanwendungen)