Elektronische Signatur macht Nachweisführung im Abfallwesen rechtsgültig

eGovernment für den Wertstoffkreislauf

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Auch Mehrfachsignaturen sind möglich

Um zum Beispiel an der Waage in den Entsorgungsstationen eine hohe Umschlaggeschwindigkeit zu erzielen, lassen sich dort auch Karten mit Mehrfachsignatur einsetzen. Die Mitarbeiter müssen ihre PIN dann nur einmal im Lesegerät eingeben und können gleich eine größere Zahl von Belegen nacheinander rechtskräftig abzeichnen. So entstehen an der Waage keine langen Wartezeiten.

Auf der anderen Seite lässt sich der Aktionsradius der elektronischen Signatur auch von vornherein begrenzen. Das Trustcenter setzt hierzu einen Vermerk auf das Zertifikat, zum Beispiel, dass ein Mitarbeiter nur Transaktionen im Wert von maximal 500 Euro ausführen darf. Es ist aber auch möglich, einem Stellvertreter Handlungsvollmacht zu erteilen. Das lässt sich ebenso im Zertifikat einrichten und speichern.

Digitaler Nachweis schneller und günstiger

Ein vollständig elektronisches Nachweisverfahren – von seiner Entstehung über den Abtransport, die Zwischenlagerung, den Weitertransport bis hin zur Endlagerung oder Vernichtung – vermeidet Berge an Papier und schont so neben der Umwelt auch das Budget, da unter anderem die Druck- und Versandkosten wegfallen.

Das gesetzlich vorgeschriebene Weiterleiten der Dokumente an die zuständige Behörde erfolgt im ZEDAL-System durch automatischen Versand an die zentrale Kommunikationsstelle der Länder (ZKS) ohne Medienbrüche. Damit sind auch keine Papierkopien mehr nötig. Ist ein Nachweis des genauen Entsorgungszeitpunkts nötig, lässt sich der Begleitschein mit einem elektronischen Zeitstempel versehen.

Das rein digitale Verfahren beschleunigt – im Vergleich zum gewohnten Postumlauf – schließlich sämtliche Prozesse bis zur Abrechnung. Alle zu einem Entsorgungsprozess existierenden Dokumente lassen sich zudem ohne langes Suchen per Mausklick auf den Rechner laden. Die verantwortlichen Behörden kontrollieren online per Mausklick, wo sich welche Abfälle gerade im Wertstoffkreislauf befinden. Das soll ihre illegale Beseitigung nahezu unmöglich machen.

Die Kontrolle funktioniert im gesamten Bereich der Europäischen Union, denn viele Abfalltransporte finden grenzüberschreitend statt. ZEDAL hält hierzu alle in den Mitgliedsstaaten nötigen Formulare bereit. Auch die Zertifikate behalten ihre Gültigkeit über die Bundesrepublik hinaus. So kann jedes EU-Land die Lösung einsetzen. Damit hat ZEDAL das Zeug zu einem Exportschlager, denn die zuverlässige Kontrolle der Abfallströme ist ein wichtiger Umweltfaktor. Einfach zu bedienende, günstige Online-Verfahren kommen allen Beteiligten entgegen.

(ID:2040300)