Vorbereitungen fast abgeschlossen

eGovernment, eShopping und eBanking mit dem Personalausweis

03.09.2010 | Autor / Redakteur: Hadi Stiel / Gerald Viola

Inwieweit wird sich der neue vom alten Personalausweis unterscheiden?

Geml: Der neue Personalausweis wird eine Multifunktionskarte sein und unterscheidet sich zunächst in der Größe: Er wird ein handliches Scheckkartenformat haben. Die herkömmliche Funktion als Sichtausweis mit Lichtbild und gedruckten Personendaten bleibt vollständig erhalten. Der nPA enthält einen Sicherheitschip, der kontaktlos über Funk ausgelesen werden kann. Das einzige biometrische Merkmal darauf wird das Foto des Bürgers sein. Zudem wird es möglich sein, auf freiwilliger Basis zwei Fingerabdrücke aufzunehmen.

Neu sind die elektronischen Funktionalitäten wie der elektronische Identitätsnachweis, um sich bei Online-Dienstleistern anzumelden und zu registrien, und die elektronische Signaturfunktion, um rechtsverbindlich elektronische Dokumente und Emails zu unterzeichnen.

Was wird der neue Personal-ausweis den Bürger kosten?

Geml: Die Gebühr für die Ausstellung eines neuen Personalausweises ab dem 1. November 2010 beträgt nach dem Verordnungsentwurf 28,80 Euro, bei einer Gültigkeitsdauer von 10 Jahren. Für Antragsteller unter 24 Jahren liegt die Gebühr bei 22,80 Euro.

Die AusweisApp wird jedenfalls für den Nutzer kostenfrei verfügbar sein. Dies fördert sicherlich eine schnelle Verbreitung des nPA für den Abruf von eGovernment-, eShopping- und eBanking-Diensten.

Darüber hinaus stellt der Bund ein Budget zur Verfügung, das es einer Vielzahl von Bürgern ermöglichen wird, auch den Kartenleser kostenfrei zu erhalten.

Welche Entwicklung prognostizieren Sie für die nächsten Jahre?

Geml: Durch die hoch performante und sichere Infrastruktur werden in den nächsten Jahren sicherlich viele Millionen Bürger Online-Dienstleistungen mit dem neuen Personalausweis in Anspruch nehmen. Ab November 2010 werden weitere Unternehmen, Organisationen und Behörden die Vorteile dieser neuen Infrastruktur nutzen und nPa-Dienstleistungen über das Internet anbieten.

Das breiter werdende Angebot wird zusätzlich die Akzeptanz unter den Bürger fördern. Zudem läuft die AusweisApp auf den gängigen Betriebssystemen Windows, Linux und Mac OS X. Auch das wird sich sehr günstig auf eine breite Nutzung der neuen Bürgerdienste auswirken.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2046371 / Projekte & Initiativen)