Suchen

News eGovernment erreicht die Schulen

| Redakteur: Gerald Viola

Ab sofort können sich die brandenburgischen Schulen im Internet präsentieren. In den Schulporträts, die gemeinsam mit dem Landesinstitut für Schule und Medien (LISUM) erarbeitet wurden,

Firmen zum Thema

Ab sofort können sich die brandenburgischen Schulen im Internet präsentieren. In den Schulporträts, die gemeinsam mit dem Landesinstitut für Schule und Medien (LISUM) erarbeitet wurden, finden sich nach verbindlichen Merkmalen ausgewählte statistische Daten sowie von den Schulen selbst aufbereitete Informationen, in denen Bedingungen, Ressourcen, Prozesse und Ergebnisse schulischer Arbeit dargestellt werden. In 13 Abschnitten soll der Nutzer so zum Beispiel Informationen zur Organisationsstruktur der Schulen, zum Unterrichtsangebot, zu Modellversuchen, zur Computerausstattung, zu Kooperationen mit außerschulischen Partnern, zu Schülerleistungen oder zum Unterrichtsausfall erhalten. Die angebotenen Informationen richten sich an Eltern, Schüler, Lehrkräfte, Gremien, Schulträger, Kooperationspartner, Unternehmen, Medien und Kommunen. Derzeit haben bereits 85 Prozent der öffentlichen Grund- und weiterführenden Schulen Daten eingestellt – das entspricht 643 von insgesamt 756 öffentlichen Schulen. 60 Prozent aller Schulen sind damit erstmals im Netz zu finden. „Schulporträts schaffen die Voraussetzungen für die Vergleichbarkeit von Bildungseinrichtungen, ermöglichen Schulen, ihre Stärken zu präsentieren, und fördern den Austausch von Ideen und Anregungen“, kommentierte Bildungsminister Holger Rupprecht die Freischaltung des Portals.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016573)