Suchen

10 Jahre eGovernment Computing eGovernment Computing hat die Informationsqualität erhöht

| Redakteur: Manfred Klein

Im Herbst 2001 erschien die erste Ausgabe der eGovernment Computing. Zahlreiche Experten gratulierten zum Geburtstag, zum Beispiel Beiratsmitglied Prof. Walter Gora, Geschäftsführer der Valora GmbH.

Firmen zum Thema

Prof. Dr. Walter Gora, Geschäftsführer der Valora GmbH
Prof. Dr. Walter Gora, Geschäftsführer der Valora GmbH
( Archiv: Vogel Business Media )

2001: Das Ende der „New Economy“, die Terroranschläge auf das World Trade Center und Apple überlebt dank dem ersten iPod – eGovernment Computing hätte sich kein ereignisreicheres Jahr als „Geburtsjahr“ auswählen können.

Was eGovernment genau ist und was es bewirken soll, wird damals noch nicht so richtig verstanden, aber vor dem Hintergrund der UMTS-Lizenzen wird schon über mGovernment spekuliert.

Die Welle von Aufgabenkritik und der Optimierung der Verwaltungsprozesse als Folge von „Lean Management“ ist gerade vorbei – die Ergebnisse füllen die Schränke der Projektleiter in den Behörden und die Taschen der Beratungsunternehmen. „Verwaltungsmodernisierung“ ist ein Schlagwort, das die Erwartungen in der Praxis nicht erfüllen kann.

Das „Neue kommunale Finanzmanagement“ oder die Einführung der Doppik sowie von Kosten- und Leistungsrechnung erwecken die Hoffnung, dass der Staat mit dem ihm anvertrauten Geld seiner Bürger besser umgehen kann. Leider war diese Hoffnung trügerisch, wie es die aktuelle Finanz- und Schuldenkrise zeigen.

In dieser Zeit des Umbruchs hat der Verlag den Mut, einen Titel ins Leben zu rufen, der „eGovernment“ als Bestandteil des Namens hat. Dass „eGovernment“ prägend sein wird für die nächste Dekade, war zum damaligen Zeitpunkt nicht absehbar. Der Titel war rückblickend ein Volltreffer – fachlich wie inhaltlich sind die damit zusammenhängenden Themen aktuell wie vor 10 Jahren.

Auch hat eGovernment Computing eine publizistische Lücke im Behördenbereich geschlossen. Sachliche Berichterstattung auf verständlichem Niveau gepaart mit pointierter Kritik hatten vor zehn Jahren Seltenheitswert. Die publizistische Berichterstattung teilte sich vor 10 Jahren auf in Technikbeschreibungen für Experten sowie die weitestgehend kritiklose Weitergabe von aufgegriffenen Gerüchten und Aussagen. eGovernment Computing hat hier entscheidend mitgeholfen die Informationsqualität zu erhöhen.

Eine weitere Stärke ist die langjährige personelle Kontinuität und die damit verbundene persönliche Qualität der Beiträge. Auch hatte man den Mut einen Beirat ins Leben zu rufen, diesen nicht nur „anzuhören“ und publizistisch zu verwerten, sondern die Ergebnisse in die eigene Arbeit einfließen zu lassen.

(ID:2053398)