Wege aus der Wirtschaftskrise

eGovernment als Schlüsselfaktor der Modernisierungsstrategie

Seite: 5/6

Firmen zum Thema

Maßgeblicher Partner bei Reformen

Dementsprechend ist das ITDZ Berlin in aktuelle IT-Projekte der Berliner Verwaltung unterschiedlich intensiv eingebunden. In einigen Fällen agiert der Dienstleister als zentraler IT-Partner, der die Projektleitung berät und die Anschaffung der IT-Infrastruktur sicherstellt. In anderen Projekten ist das ITDZ ausschließlich als Partner bei der Beschaffung der IT-Infrastruktur involviert oder dafür zuständig, die neue IT-Anwendung in eine bestehende Infrastruktur zu integrieren.

Dennoch ist das ITDZ der zentrale IT-Partner des Landes bei der Gestaltung des Reformprozesses der Berliner Verwaltung. Der Dienstleister unterstützt das Land beispielsweise bei Prozessen wie der Zentralisierung der IT-Infrastruktur, indem er Lösungsmöglichkeiten und Preismodelle für die zentrale Datenverwaltung aufzeigt.

In den vergangenen Jahren stand das ITDZ dem Land hier bei maßgeblichen Reformprojekten, wie dem Pilotbetrieb der Behördenrufnummer 115 oder der Einführung der europäischen Dienstleistungsrichtlinie, kompetent zur Seite.

Die Landeshauptstadt achtet zudem darauf, dass die verschiedenen Projekte miteinander sinnvoll vernetzt werden.

Dazu Ulrich Freise: „Mit dem Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin reagiert der Senat auf die Erkenntnis, dass eine effiziente und serviceorientierte Verwaltung im Zeitalter der Globalisierung zu einem wichtigen Standortfaktor herangewachsen ist. Effizient können Arbeitsprozesse nur sein, wenn ihnen eine geeignete IT zugrunde liegt. Serviceorientiert kann eine Verwaltung nur sein, wenn sie alle Zugangskanäle gleichermaßen kundenorientiert ausgestaltet. Insbesondere der Ausbau von eGovernment muss vor diesem Hintergrund vorangetrieben werden. Dies gilt mit Blick auf das Ziel der Bürgernähe ebenso wie mit Blick auf das Ziel der Wirtschaftsfreundlichkeit.“

Nächste Seite: eGovernment als Standortfaktor

(ID:2048306)