Wege aus der Wirtschaftskrise eGovernment als Schlüsselfaktor der Modernisierungsstrategie

Redakteur: Manfred Klein

Die Wirtschaftskrise hat auch Berlin getroffen. Allerdings sieht sich der CIO der Bundeshauptstadt, Staatssekretär Ulrich Freise, bei der Bewältigung der angespannten Situation in einer vergleichsweise komfortablen Lage, da das Land sich in den Bereichen eGovernment und Verwaltungsmodernisierung seiner Ansicht nach sehr gut positioniert hat.

Anbieter zum Thema

Freise beschreibt die Lage so: „Mit der Reduzierung von 23 auf zwölf Bezirke, der Ausgliederung oder Bündelung zahlreicher öffentlicher Leistungen, der Absenkung des Personalbestands von etwa 207.000 im Jahr 1990 auf aktuell knapp 107.000 und der organisatorischen Ausgliederung von Beteiligungsunternehmen sind die maßgeblichen aufgabenkritischen Konsolidierungsschritte bereits erbracht.

Für die Ausgabenseite werden sich positive Effekte in Zukunft vor allem durch effizientere Arbeitsprozesse einstellen. Dabei spielen die durchgängig IT-gestützte und medienbruchfreie Abwicklung von Geschäftsprozessen sowie die Vereinheitlichung von eGovernment-Strukturen – beides Vorhaben aus dem aktuellen Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin – angesichts der politisch beschlossenen weiteren Absenkung des Personalbestands eine entscheidende Rolle für das Funktionieren der Berliner Verwaltung.

Die erfolgreiche Umsetzung der zahlreichen eGovernment-Projekte im Modernisierungsprogramm ist ein Schlüsselfaktor dieser Strategie. Weitere Effizienzgewinne erhofft sich der Senat durch die fortgesetzte Bündelung von Querschnittsaufgaben in Dienstleistungszentren. Die Vorteile der Konzentrierung operativer, standardisierbarer Tätigkeiten liegen zum einen in der Entlastung der Fachbereiche, zum anderen wachsen innerhalb der Dienstleistungszentren die Spezialkenntnisse.“

Zudem verfüge Berlin mit dem Modernisierungsprogramm ServiceStadt Berlin 2007 – 2011 in der aktuellen Legislaturperiode über eine verwaltungsübergreifende Modernisierungsagenda. „Das Programm enthält zahlreiche eGovernment- beziehungsweise IT-Projekte, darunter auch die fünf Leitprojekte. Es ist allerdings kein reines IT-Programm, da nach den Erfahrungen der letzten Jahre das Modernisierungspotenzial von IT- und eGovernment-Elementen nur im Zusammenhang mit strukturellen, organisatorischen, personellen und rechtlichen Änderungen ausgeschöpft werden kann“, so Freise.

Nächste Seite: Kriterien neuer IT-Projekte

Jetzt Newsletter abonnieren

Wöchentlich die wichtigsten Infos zur Digitalisierung der Verwaltung und Öffentlichen Sicherheit.

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:2048306)