IT-Security und Datensicherheit für Behörden

eGovernment – aber sicher!

Seite: 4/5

Firmen zum Thema

Sicherheitskonzept – Basis für erfolgreichen Einsatzes

Strategische Überlegungen zum Sicherheitskonzept bildeten bereits gemeinsam mit grundlegenden Aspekten des Einführungskonzeptes das Fundament des Auswahl-/Anforderungskataloges. Daher konnten die Kooperationspartner unmittelbar nach Vertragsunterzeichnung mit der Detaillierung des Sicherheitskonzeptes beginnen.

Auf der Basis der allgemeinverbindlichen Anforderungen berücksichtigte das gemeinsame Projektteam die spezifischen Anforderungen des Landkreises und entwickelte daraus die optimale Einführungs- und Migrationsstrategie. Der Erfolg der strategischen Überlegungen konnte bereits nach sechs Monaten verifiziert werden. Innerhalb dieses Zeitrahmens wurden die Grundstrukturen des heutigen Netzwerkes aufgebaut und durch den Einsatz von vier UTM-Appliances geschützt.

Jedoch zeichneten sich innerhalb dieser ersten Netzausbaustufe die Kommunikationswege bei weitem nicht in der heute vorhandenen Integrationstiefe ab. Erst mit dem Aufbau des gemeinsam mit der Stadt Nienburg und dem Land Niedersachsen realisierten Stadtnetzes ergaben sich die komplexen Kommunikationsstrukturen zwischen alle beteiligten Standorten. Die zunächst dezentral eingesetzten UTM-Appliances wurden in dieser zweiten Umstellungsphase zentralisiert.

Auch die damit verbundenen Umbau- und Neukonfigurationsmaßnahmen wurden mit laufendem Projektfortschritt weitgehend autonom in der Kreisverwaltung durchgeführt. Die Früchte des Know-how-Transfer der ersten Projektstufe konnten dabei geerntet werden. Außerdem standen bei neuen Herausforderungen die Mitarbeiter von Securepoint schnell und kompetent zur Verfügung.

Die positiven Erfahrungen der Kreisverwaltung spiegeln sich auch in einem weiteren aktuellen IT-Projekt wieder. Durch die Ausgliederung der Wirtschaftsförderung aus der Verwaltung wurde eine neue IT-autarke GmbH ins Leben gerufen. Somit konnte das neu zu schaffende Netz nicht in die bestehende Infrastruktur integriert werden. Mithilfe einer kleinen Securepoint Piranja – einer UTM-Appliance für kleine Netze – wird das neue autonome Netz gesichert. Gleichzeitig dient die Piranja, ähnlich wie ihre großen Verwandten in der Kreisverwaltung zum Aufbau und zur Kontrolle gesicherter VPN-Verbindungen in die „weite Welt“.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2019055)