Eisenbahn-Bundesamt gewinnt 15. eGovernment-Wettbewerb

E-Verwaltungsarbeit im EBA: Innovativ. Effizient. Modern.

| Autor / Redakteur: Matthias Wodniok* / Advertorial

Das EBA gewinnt auf Basis der eGovernment-Umsetzungen im Projekt „eGovernment im EBA (DOWEBA)“ mit Fabasoft den 15. eGovernment-Wettbewerb in der Kategorie „Bestes Modernisierungsprojekt 2016“.
Das EBA gewinnt auf Basis der eGovernment-Umsetzungen im Projekt „eGovernment im EBA (DOWEBA)“ mit Fabasoft den 15. eGovernment-Wettbewerb in der Kategorie „Bestes Modernisierungsprojekt 2016“. (Bild: Fabasoft)

Seit dem Jahr 2003 arbeitet das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) höchst erfolgreich an der ­Umsetzung der E-Verwaltungsarbeit (Projekt DOWEBA) und entwickelte zugleich eine ­Referenzlösung für andere Behörden im nachgeordneten Bereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

DOWEBA (Dokumentenmanagement- und Workflowsystem im ­Eisenbahn-Bundesamt) ist die zentrale Basis für eine medienbruchfreie Geschäftsprozessabwicklung, basierend auf der Fabasoft eGov-Suite. Als im Jahr 2006 der Startschuss fiel, war klar, dass nun eine neue Ära in der Vorgangs- und Planbearbeitung im EBA beginnt. Bereits 2008 erfolgte der Roll-out an allen 16 Standorten mit rund 1.200 Beschäftigten. Bis heute wurden rund 150.000 Akten und etwa 500.000 Vorgänge elektronisch bearbeitet.

Mit erfolgreicher Umsetzung der Vorgangs- und Planbearbeitung entwickelte das EBA zugleich eine Referenzlösung für andere Behörden im nachgeordneten Bereich des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Wissen, Erfahrungen und auch Lösungskomponenten stehen so weiteren Dienststellen, wie beispielsweise dem Luftfahrt-Bundesamt (LBA), dem Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) oder dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) zur Verfügung, optimieren deren Geschäftsprozesse und erschließen neue Kosten­senkungspotenziale.

Heute bietet das EBA unter anderem damit die Möglichkeit, Anträge zur Fahrzeug­registrierung und für bestimmte Projekte Anträge zur bauaufsichtlichen Prüfung auf elektronischem Weg einzureichen. Der anschließende Genehmigungsprozess wird vollständig elektronisch in DOWEBA abgewickelt, wobei im gesamten Prozess die qualifizierte elektronische Signatur eingebunden ist. Die elektronische Einreichung von Anträgen über E-Services bietet einen medienbruchfreien und rechtssicheren Zugang für die Antragsteller sowie die ­automatische Übernahme der ­fachlichen Metadaten.

Mit dem Projekt DOWEBA wurden die Geschäftsprozesse konform zum E-Government-Gesetz sowie dem Programm „Digitale Verwaltung 2020“ vollständig digital umgesetzt. Effektive Kommunikationskanäle zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Wirtschaftsunternehmen und Verwaltung durch elektronische Interaktion über das E-Service Portal stehen für zeitgemäßen Kundenservice.

* Matthias Wodniok ist Geschäftsführer der Fabasoft Deutschland GmbH

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44317774 / Solutions)