Suchen

Optimierte Prozesse durch eGovernment Durchgängige elektronische Beschaffung im Public Sector

| Redakteur: Manfred Klein

Medienbruchfreies eProcurement im Einkauf der Öffentlichen Hand soll das Verbundprojekt References Procurement (REPROC), das vom Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) im Rahmen einer Förderinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) initiiert wurde, ermöglichen.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Während der Umsetzung des Vorhabens soll in der derzeit laufenden ersten Projekt-Stufe ein Geschäftsprozess-Modell entwickelt werden, das die Voraussetzungen zur Umstellung der öffentlichen Beschaffung auf durchgängige elektronische Prozessketten schaffen soll. Ziel ist die Beschreibung einer einheitlichen End-to-End-Prozesskette in Form eines Referenz-Modells, das die rechtlichen und organisatorischen Anforderungen an die öffentliche Beschaffung vollständig abbildet und gleichzeitig die Optimierungspotenziale durch den Einsatz integrierter IT berücksichtigt. Erklärtes Nicht-Ziel ist die Entwicklung einer uniformen und verbindlichen Standard-Prozesskette.

Durch eine modulare, erweiterbare Struktur des Referenz-Modells sollen die Nutzer zudem bei der schrittweisen Umstellung ihrer Prozesse und eventuell erforderlichen Anpassungen an ihre individuellen Bedürfnisse unterstützt werden. Zudem wird im Rahmen des Projektes angestrebt, die Verzahnung des eigentlichen Einkaufsprozesses mit anderen elektronischen Prozessen zu ermöglichen, sodass die Anbindung an andere eGovernment-Anwendungen (z.B. an die Haushaltsführung) gewährleistet ist.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2021776)