Zusammenarbeit mit Huawei

Duisburg soll digitale Referenzstadt werden

| Autor: Ira Zahorsky

Sören Link (Oberbürgermeister von Duisburg) und Yu Dong (President Branchenmarketing und -lösungen der Unternehmensabteilung BG, Huawei)
Sören Link (Oberbürgermeister von Duisburg) und Yu Dong (President Branchenmarketing und -lösungen der Unternehmensabteilung BG, Huawei) (Bild: Huawei)

Als europäisches Drehkreuz der Wirtschaftsinitiative „Belt and Road“ verfügt Duisburg über den größten Binnenhafen der Welt. Gemeinsam mit Huawei will die Stadt zu einer serviceorientierten Smart City werden.

Bereits im Januar 2018 unterzeichneten Duisburg und Huawei eine gemeinsame Absichtserklärung zum Aufbau einer digitalen Referenzstadt. Dabei soll Cloud Computing als eGovernment-Infrastruktur zum Einsatz kommen. Ein IoT mit 5G und drahtlosen Breitbandnetzen wird als städtisches neutrales Netz fungieren. Auf der Cebit 2018 unterzeichneten der Hersteller und die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH (DVV) die Rahmenvereinbarung über die Marke „Rhine Cloud“, eine Cloud-Plattform für Smart City und öffentliche Dienste.

Anfang September reiste der Duisburger Oberbürgermeister Sören Link mit einer 19-köpfigen Regierungsdelegation nach Shenzhen. Dort besuchten sie die Ausstellungshalle in der Hauptverwaltung von Huawei, in der unter anderem Smart-City- und IoT-Lösungen sowie cloudbasierte Datenzentrumsnetzwerke präsentiert werden. In der Einsatzzentrale in Longgang erfuhren die Besucher, wie Smart City Management tatsächlich zur Anwendung kommt. Dazu gehören die Themen Ereignisverteilung, Notfallvernetzung, Risikoüberwachung, Datenaustausch, Entscheidungshilfen, Qualitätskontrolle und optische Visualisierung. Darüber hinaus besuchte die Delegation den Huawei-Partner Ehang sowie das BYD Experience Center. Die Delegation konnte ein 5G-basiertes Fahrzeug, ein automatisiertes fahrergesteuertes Fahrzeug sowie die „Cloud Rail“, die jüngste Neuerung von BYD im Schienenverkehr, erproben.

In einer gemeinsamen Erklärung bekräftigten beide Seiten die Zusammenarbeit im Bereich Smart City. Der Kooperationsumfang umfasst

  • Smart Government,
  • Smart Port Logistics,
  • Smart Education,
  • Smart Infrastructure,
  • 5G und Breitband,
  • Smart Home sowie
  • das städtische IoT.

Oberbürgermeister Sören Link freut sich darauf, Duisburg zu einer Smart City umzugestalten. „Wir haben während unserer Reise viele spannende Projekte kennengelernt, die uns auch für unsere eigene Arbeit inspiriert haben. Duisburg hat schon lange eine enge Verbindung zu China. Durch die Zusammenarbeit mit Huawei werden wir diese Partnerschaft weiter ausbauen.“

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45494996 / Standards & Technologie)