Suchen

HZD SUMM.IT 2020 Diskussionsforum für die Verwaltungsdigitalisierung

| Autor: Julia Mutzbauer

Die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) präsentierte beim HZD SUMM.IT 2020 Lösungen und Trends für die Verwaltungs-IT. In diesem Jahr kamen rund 200 Entscheider aus Ministerien, Behörden und Institutionen des Landes Hessen zum gegenseitigen Austausch zusammen. Außerdem trat der bekannte Wissenschaftler Professor Dr. Harald Lesch mit einer Gastrede zum Thema „Cyberethik“ auf.

Firmen zum Thema

Das Plenum auf dem HZD SUMM-IT 2020
Das Plenum auf dem HZD SUMM-IT 2020
(© HZD)

„Die Themenfülle und das hohe Interesse der IT-Verantwortlichen des Landes an unserem HZD SUMM.IT 2020 zeigen: Der digitale Wandel ist in Hessen auf der ganzen Linie angekommen und verändert die gesamte Landesverwaltung nachhaltig. Mit unserem SUMM.IT wollen wir als HZD Einblicke in unsere Arbeit als Full-Service-Provider des Landes geben, aber auch ein Diskussionsforum für die Digitalisierung sein“, stellte Joachim Kaiser, Direktor der HZD, in seiner Begrüßungsrede heraus.

Beim Eröffnungsprogramm stellte Patrick Burghardt, Staatssekretär für Digitale Strategie und Entwicklung und CIO, die Perspektive von Hessens Digitalstrategie vor. Anschließend sprachen Vertreter der Ressorts in einer Dialogrunde über die Herausforderungen bei der „Digitalisierung in der Praxis“. Ein Highlight der Veranstaltung war der Impulsvortrag zum Thema „Cyberethik“ von Professor Harald Lesch. In seinem Vortrag warf Lesch die Fragen zum Einsatz und Umgang mit selbstlernenden Algorithmen auf.

„Die Gesellschaft muss durch politische Entscheidungen und ihr Verhalten dafür sorgen, dass aus dem Netz nicht das Eigentum einiger Weniger wird, sondern dass es uns allen gehört. Es wird höchste Zeit öffentlich-rechtlich regulierend einzugreifen. Denn wenn Daten das neue Öl sind, ist KI das neue Plutonium. Niemand möchte ein KI-Hiroshima erleben“, so der Gastredner und Wissenschaftler Prof. Dr. Harald Lesch zum Begriff des Risikos in Zeiten von Machine Learning.

Am Nachmittag konnten sich die Gäste dann in der Fachausstellung sowie in zahlreichen Fachvorträgen und Workshops über aktuelle IT-Lösungen der HZD und die Zukunft der digitalen Verwaltung informieren.

Der HZD SUMM.IT 2020 deckte auch in diesem Jahr eine große Bandbreite an Themen ab. „Zusammen mit der fiktiven Protagonistin Emilia Gover konnten sich die rund 200 Gäste auf der ‚Straße der Digitalisierung‘ bewegen und an über 30 Stationen Halt machen, um sich zum Beispiel über die HZD als Cloud-Anbieter zu informieren oder den IT-Arbeitsplatz der Zukunft kennenzulernen“, so das HDZ.

„Über Abzweigungen erhielten sie Einblicke in die Themen Informationssicherheit und Digitales Lernen, aber auch zur Nachwuchsförderung (Duales Studium). Im so genannten Inno-Lab stellte die HZD zahlreiche innovative und visionäre Ideen für die Verwaltung von morgen vor“, so das HZD weiter. An allen Stationen der Fachausstellung habe ein reger Austausch stattgefunden. Laut HZD wurden in Form von zahlreichen Live-Anwendungen, die Vorteile der Lösungen präsentiert. Zusätzlich bot die HZD auch eine persönliche Beratung für künftige Projekte an. „Auch die Fachvorträge und Workshops fanden großen Anklang gefunden und boten Raum für Fragen und Diskussionen“, fügte das HZD hinzu.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Angesichts dieser Fülle an Lösungen und Angeboten erklärte Digitalstaatssekretär und Landes-CIO Patrick Burghardt in seinem Vortrag: „Wir schaffen als Land Hessen eine Digitalisierungsplattform, die es uns künftig ermöglicht, Verwaltungsvorgänge auf einfachem Weg den hessischen Bürgerinnen und Bürgern, den Unternehmen und Vereinen schnell bereitzustellen. Ziel der gemeinsamen Anstrengungen ist es, quasi das ‚digitale Rathaus‘ nach Hause zu bringen. Wir sind in Hessen in einer sehr guten Position, da wir die Digitalisierung schon frühzeitig vorangetrieben haben und auch die Kommunen bei ihrer Digitalisierung unterstützen. Gemeinsam werden wir die Digitalisierung Hessens zu einer Erfolgsgeschichte entwickeln“.

(ID:46389633)