Mehr Region, mehr Kommunen, mehr Service für die Fachbesucher

DiKOM-Neustart im April in Wiesbaden

Seite: 5/6

Firmen zum Thema

KOMCOM-Gründer Klaus Ruffing plante eine Kooperation mit der CeBIT
KOMCOM-Gründer Klaus Ruffing plante eine Kooperation mit der CeBIT
(Foto: Archiv)
Ruffing im Dezember 2010 im Interview der eGovernment Computing:

„Die Kooperation stand schon seit einiger Zeit im Raum. Als wir 2004 die KOMCOM Nord ins Leben gerufen haben, hatten viele Aussteller das Gefühl, bei der CeBIT nicht die geeigneten Rahmenbedingungen für eine Kommunalmesse vorzufinden. In den letzten Jahren hat sich dies geändert. Viele Besucher und auch Aussteller zieht es in den letzten Jahren wieder verstärkt zur CeBIT. Entsprechend sind zahlreiche Firmen an uns herangetreten mit dem Vorschlag, die KOMCOM Nord im Rahmen der CeBIT stattfinden zu lassen.“

Und er beteuerte: „Wir werden unser Messekonzept eins zu eins in der Halle 9 auf der CeBIT abbilden. Mit eigenem Ausstellungsbereich, der nahtlos in den Public Sector Parc übergeht, mit Workshop-Räumen in der Halle und mit eigenen Praxisforen. Anmeldung, Organisation, Messekatalog und Besucherwerbung laufen über uns. Selbst die Hallenplanung machen wir für unseren Bereich selbst. KOMCOM bleibt also KOMCOM.“

Wie Ruffing selbst die Deutsche Messe überraschte

Nach dem Silvesterfeuerwerk sah alles wieder ganz anders aus:

Mit dem Jahreswechsel hat die H & K Messe GmbH & Co. KG mit der neu gegründeten DiKOM Expo den Saarbrücker Messeveranstalter endgültig geschluckt. Der letzte Streich des KOMCOM-Gründers und -Geschäftsführers Klaus Ruffing, die Integration seiner Kongress-Messe mit dem Public Sector Parc auf der CeBIT, war gescheitert.

Die H & K Messe: „Die DiKOM – Fachmesse für digitale Kommunen hat die KOMCOM integriert. Der Veranstalter der DiKOM, die H & K Messe, folgt damit den Wünschen der Aussteller und Besucher und bündelt die Kompetenzen beider Veranstaltungen an den drei Standorten Hannover (16. bis 17. Februar 2011), Frankfurt am Main (3. bis 4. Mai 2011) und Leipzig (13. bis 14. September 2011).“

„Wir wurden von der Entscheidung der KOMCOM völlig überrascht“, erklärte am Tag drauf CeBIT-Sprecher Hartwig von Saß.

(ID:35031470)