Initiative K Digitale Vorbildprojekte

Autor: Julia Mutzbauer

Die Initiative K ist ein Pilotprojekt des Beratungsunternehmens elfnullelf, bei dem sich Kommunen aus Baden-Württemberg in mehreren Hybrid- und Online-Events austauschen. Ziel ist es, mit digitalen Lösungen eine bürgernahe und krisensichere Kommunalverwaltung zu schaffen.

Firmen zum Thema

Die Initiative K will Kommunen für einen Erfahrungsaustausch zusammenbringen
Die Initiative K will Kommunen für einen Erfahrungsaustausch zusammenbringen
(© vegefox.com - stock.adobe.com)

In der Corona-Krise stehen Städte und Gemeinden vor ähnlichen Herausforderungen. Vor allem, wenn es darum geht, den Verwaltungsbetrieb auch im Homeoffice aufrechtzuerhalten. Da jeder von den Erfahrungen des anderen profitieren kann, will die Initiative K möglichst viele interessierte Kommunen für einen gemeinsamen Erfahrungsaustausch zu diesem Thema an verschiedenen Orten in Baden-Württemberg im Rahmen von Hybrid- und Online-Events zusammenbringen. Dort werden Lösungen mit Experten diskutiert.

Dabei geht es um die Fragen:

  • Wie haben es ausgewählte Kommunen in Baden-Württemberg in der Corona-Krise geschafft, dass auch alle Aufgaben im Homeoffice erledigt werden konnten?
  • Welche Digitalisierungsprojekte haben sie bereits umgesetzt, und welche Projekte planen sie?
  • Mit welchen anderen Kommunen könnten Kooperationsprojekte gestartet werden?

Wer kann mitmachen?

Die Initiative richtet sich an Kommunen aus Baden-Württemberg, die Erfahrung mit Digitalisierungsprojekten haben und/oder diese vorantreiben wollen. Auch kommunale Betriebe und Einrichtungen wie Stadtwerke, ÖPNV, Ver- und Entsorgungsbetriebe, Krankenhäuser und Feuerwehren können teilnehmen. Unterstützt werden die Kommunen dabei von dem deutschen VPN-Anbieter NCP, der den Erfahrungsaustausch begleitet.

Ziele

Kommunen, die sich der Initiative K anschließen, verfolgen gemeinsam folgende Ziele:

  • Verwaltungsbetrieb digital, krisensicher und bürgernah auch im Homeoffice weiterentwickeln.
  • Kommunale IT-Abteilungen entlasten.
  • Effiziente IT-Lösungen finden.
  • Arbeitsorganisation und Gesundheit im Homeoffice weiterentwickeln.
  • Klimaschutz und optimierte Gebäudenutzung vorantreiben.

Veranstaltungsorte

Diese Kommunen sind Gastgeber eines Online-Events:

  • 11. Mai 2021, Ravensburg: 12 bis 14 Uhr
  • 18. Mai 2021, Villingen-Schwenningen: 14 bis 16 Uhr
  • 14. Juni 2021, Herrenberg: 15 bis 17 Uhr
  • Schwäbisch-Gmünd: Termin noch nicht bekannt

Impulsvorträge

Bei allen Veranstaltungsterminen werden Best-Practise-Beispiele aus der kommunalen IT präsentiert. So wird zum Beispiel das Projekt „Smart Parking“ in Villingen-Schwenningen von Katharina Biethinger, CDO & Leiterin Stabsstelle für Digitalisierung und Projektmanagement, vorgestellt. Als weiteres Praxisbeispiel wird das Projekt „LoRaWAN in Baden-Baden“ von Florian Beck, Fachgebiet Informationstechnik und Digitalisierung, gezeigt.

Programmablauf

Beim ersten Veranstaltungstermin in Ravensburg ist folgender Ablauf geplant:

  • Begrüßung durch den Bürgermeister Dirk Bastin.
  • Mobilitätsmanagement mit der Plattform „tws.mobil“ in Ravensburg mit Carola Grabherr, Digitalisierungsbeauftragte der Stadt Ravensburg.
  • „Die Zukunft der Stadt mit Daten gestalten“ mit Eberhard Baier, Leiter Statistik und Steuerungsunterstützung der Stadt Konstanz.
  • eAkte/DMS und eGovernment (ChatBot Kora, service-bw) mit Daniel Fabian, Fachbereichsleiter Zentrale Dienste/CDO, Große Kreisstadt Heidenheim an der Brenz.
  • OZG-Taskforce mit Robert Geist, Koordinator für Digitalisierung, Stadt Waiblingen.
  • Moderierte Diskussion mit den Referenten und allen Teilnehmenden.
  • Abschluss-Statements und Ausblick auf mögliche Kooperationsprojekte zwischen den teilnehmenden Kommunen.

Weitere Infos

Das vollständige Programm sowie Informationen zur Anmeldung finden Sie unter initiative-k.org.

(ID:47368799)

Über den Autor

 Julia Mutzbauer

Julia Mutzbauer

Redaktion, eGovernment Computing