SAP-Infotag für die öffentliche Verwaltung

Digitale Verwaltung ­erfolgreich einsetzen

| Autor: Ira Zahorsky

Behörden, die sich der Herausforderung der Digitalisierung stellen, können auch ihre Chancen nutzen
Behörden, die sich der Herausforderung der Digitalisierung stellen, können auch ihre Chancen nutzen (Bild: © contrastwerkstatt - Fotolia)

Mehr Bürgernähe, besserer Service, flexiblere und kostengüstigere Abläufe sowie weniger Bürokratie sind die Chancen der digitalen Transformation. Der SAP-Infotag für die öffentliche Verwaltung am 4. und 5. Juli in Berlin stellt Strategien und Lösungen vor.

Die SAP-Veranstaltung startet mit vier Impulsvorträgen zu Digitalisierung und eGovernment. Referenten sind: Dr. Ole Schröder (Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesinnenminister), Prof. Dr. Michael Ronellenfitsch (Datenschutzbeauftragter des Landes Hessen), Prof. Dr. Hermann Hill (Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer) und Jens Fromm (Leiter des Kompetenzzentrums Öffentliche IT (ÖFIT) am Fraunhofer-Institut FOKUS). Anschließend diskutieren die Referenten, warum und wie die Digitalisierung die öffentliche Verwaltung verändern wird. Nachmittags geht es zunächst darum, wie SAP den digitalen Wandel unterstützen kann. In einer Podiumsdiskussion erörtern unter anderem Ines Fiedler (IT-Dienstleistungszentrum Berlin), Dr. Marianne Wulff (Vitako) und Dr. Gert Leis (Bundesanstalt für Immobilienaufgaben) mögliche Strategien. Der erste Tag endet mit einer Abendveranstaltung in den Humboldt-Terrassen.

Partnerland Hessen

Das Partnerland der Veranstaltung ist in diesem Jahr Hessen. und so hält die Eröffnungs-Keynote des zweiten Veranstaltungstages der Hessische Finanzminister und CIO Dr. Thomas Schäfer zum Thema „Die neue eGovernment-Strategie ‚Digitale Verwaltung Hessen 2020‘“. Zu den Schlüsselprojekten gehören unter anderem ein landesweites Data Warehouse und die elektronische Personalakte.

Auf die drei parallel stattfindenden Breakout Sessions wird durch eine Einführung mit Praxisbeispielen eingestimmt. Hier geht es um die Schwerpunktthemen des diesjährigen SAP-Infotags: die optimale Steuerung von Ressourcen, eGovernment und Fachverfahren sowie die Steuerung und Analyse von Entscheidungsprozessen.

Ressourcen optimal ­steuern

Das Ressourcenmanagement der nächsten Generation mit SAP S/4HANA soll öffentlichen Verwaltungen neue Möglichkeiten für mehr Effizienz: Steuerung in Echtzeit, konsolidierte IT-Systeme und schlanke, kostensparende Abläufe bieten. SAP-Anwendern aus Bundes- und Landesbehörden sowie aus der Sozialbranche berichten über ihre Pläne und Erfahrungen unter anderem in den Bereichen Finanzen, Personalwesen oder digitales Infrastrukturmanagement.

Fachverfahren und eGovernment

Das eGovernment-Gesetz fordert von öffentlichen Verwaltungen die Einführung elektronischer Kommunikation, Aktenführung und Verwaltungsverfahren. SAP stellt Lösungen vor, mit denen Produkte und Dienstleistungen digitalisiert und Schritt für Schritt zu einem durchgängigen eGovernment weiterentwickelt werden können. SAP-Experten und Anwender stellen konkrete Lösungen vor, von elektronischen Bürgerdiensten über Beihilfe und Fördermittelverwaltung bis hin zum Thema Cloud.

Von Big Data zu Smart Data

Die Digitalisierung bringt es mit sich, dass täglich eine Fülle unterschiedlichster Daten verarbeitet und gespeichert werden. Wer diese Daten intelligent nutzt, schafft mehr Transparenz für eine bessere Steuerung. Die Teilnehmer lernen Technologien und Werkzeuge kennen, mit denen sie steuerungsrelevante Daten aus den verschiedensten Quellen flexibel analysieren und darstellen können. Vorgestellte Anwendungen: Netzwerksicherheit, landesweites Data-Warehouse, Führungskräfte-Cockpits.

Praxis-Workshop

Am zweiten Veranstaltungstag findet zudem zweimal ein kostenfreier, einstündiger Praxis-Workshop zum Thema „Analytics hands-on mit SAP Lumira“ statt. Die maximal zehn Teilnehmer haben die Gelegenheit, direkt am PC die neuen Visualisierungs- und Analysemöglichkeiten von SAP Lumira zu testen. Der Workshop richtet sich vor allem an Mitarbeiter aus den Fachbereichen, da diese auf steigende regulatorische Anforderungen flexibel reagieren und aus wachsenden Datenmengen immer präzisere Informationen liefern müssen. Mit SAP Lumira haben sie – ohne Zutun der IT – direkten Zugriff auf die Daten ihrer Organisation, können unkompliziert und intuitiv visualisieren, Trends analysieren und daraus selbstständig Erkenntnisse gewinnen und teilen.

Infos und Anmeldung

Am 4. Juli beginnt der SAP-Infotag für die öffentliche Verwaltung um 12:30 Uhr und endet gegen 22:30 nach der Abendveranstaltung. Am zweiten Tag fängt die Veranstaltung zu Digitalisierung und eGovernment um 8:30 Uhr an. Ende ist gegen 16 Uhr. Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes zahlen 200 Euro Eintritt (zzgl. MwSt.). Für Mitarbeiter eines Unternehmens der freien Wirtschaft beträgt die Gebühr 550 Euro (zzgl. MwSt.). Interessenten können sich hier registrieren.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44085383 / Standards & Technologie)