Abstimmung eGovernment Awards 2017[Gesponsert]

Digitale Transformation praktisch umsetzen

Zahlreiche Gesetzesvorgaben, Regularien und Beschränkungen bremsen öffentliche Institutionen häufig bei der digitalen Transformation
Zahlreiche Gesetzesvorgaben, Regularien und Beschränkungen bremsen öffentliche Institutionen häufig bei der digitalen Transformation (Bild: © Bill Oxford, iStock, Computacenter)

Bereitgestellt von

Ob im Privat- oder Berufsleben, bei Unternehmen oder Behörden: Die Digitalisierung schreitet überall mit Riesenschritten voran. Dadurch steigen die Anforderungen an die öffentliche Verwaltung in Sachen digitale Prozesse und Angebote kontinuierlich. Nur ein Dienstleister, der hohe Beratungskompetenz mit langjähriger praktischer Expertise kombiniert, kann hier wertvolle Unterstützung leisten.

Die Entwicklung neuer Technologien, Geräte und Anwendungen verläuft immer schneller. Smartphones sind heute schon ein ständiger Begleiter für fast alle Bürger, sie möchten Behördengänge online erledigen und Mitarbeiter wollen per E-Mail, Messenger oder Intranet kommunizieren. Kein Wunder, dass sowohl Bürger als auch die Beschäftigten im öffentlichen Dienst kein Verständnis mehr für Papierformulare und lange Entscheidungswege haben. Doch zahlreiche Gesetzesvorgaben, Regularien und Beschränkungen bremsen öffentliche Institutionen häufig bei der digitalen Transformation.

Was ist technisch möglich, was darf umgesetzt werden, welche Änderungen an der bestehenden Infrastruktur sind nötig, wie lauten die idealen Zielvorgaben? Viele Verantwortliche wünschen sich bei den komplexen Fragestellungen der digitalen Transformation einen Sparringspartner – beispielsweise durch einen externen Berater. Reine Beratungshäuser besitzen zwar häufig ein umfassendes theoretisches Know-how zu den Anforderungen und Lösungsmöglichkeiten. Doch bestehen die vorgeschlagenen Schritte auch den Praxistest? Sind sie effizient umsetzbar und sorgen sie wirklich für schlankere Prozesse?

Wissen und Erfahrung vereinen

Um die optimalen Lösungen zu finden, benötigt der Dienstleister nicht nur breites Wissen, sondern auch einschlägige praktische Erfahrung aus zahlreichen Projekten. Computacenter bietet beides: Das Beratungs- und Systemhaus besitzt sowohl umfangreiche Expertise aus konkreten Digitalisierungsprojekten bei Kunden verschiedener Branchen als auch spezielles Know-how aus über 20 Jahren Tätigkeit für den öffentlichen Sektor. So kann der IT-Dienstleister die aktuellen technologischen Entwicklungen an die individuellen Anforderungen von Behörden und Institutionen anpassen. Kunden aus dem Public-Bereich erhalten damit das Beste aus beiden Welten und können die Digitale Verwaltung anhand ihrer Zielsetzungen effizient realisieren.

Die Berater von Computacenter stellen sicher, dass Kunden der öffentlichen Hand die entwickelten Konzepte wie geplant in die Praxis umsetzen können. Darüber hinaus gewährleistet das Unternehmen mit seiner Managed Services Expertise, dass der Betrieb auch in der Weise kosteneffizient und stabil erfolgen kann, wie er ursprünglich geplant und gemäß den Kundenanforderungen konzeptioniert wurde. Dabei umfasst die Beratung alle Phasen eines Projekts. Sie beginnt üblicherweise bei der Analyse der bestehenden, meist noch analogen Prozesse und Medienbrüche. Auf dieser Grundlage erarbeiten die Berater unter Berücksichtigung modernster Technologien Lösungs- und Umsetzungsvorschläge, wie diese Prozesse (um-)gestaltet werden müssen, um die Potenziale der Digitalisierung optimal zu nutzen und die Effizienz zu steigern.

Dabei berücksichtigt Computacenter bereits in der Konzeptionsphase die aktuellen Anforderungen an IT-Sicherheit, um den bestmöglichen Schutz zu bieten und einen effizienten, reibungslosen Betrieb zu gewährleisten. Auf Wunsch kümmert sich das Unternehmen auch um Implementierung und Management der neuen IT-Lösungen sowie um die Konsolidierung und Migration übergreifender Rechenzentren.

Zu den Beratungsleistungen von Computacenter gehören beispielsweise:

  • Private-Cloud-Infrastrukturen (bei Bedarf auch Ergänzung um Public-Cloud-Angebote)
  • Mobile Computing (mit sicherer Nutzung mobiler Endgeräte im Behördenumfeld inkl. VS)
  • Zeitgemäße IT-Arbeitsplatzkonzepte für Verwaltungsmitarbeiter (stationäre und mobile Lösungen)
  • Umsetzung des Organisationskonzeptes elektronische Verwaltungsarbeit (E-Akte, E-Workflow, E-Zusammenarbeit, E-Fachverfahren, etc.)
  • IT-Sicherheitskonzepte und -analysen
  • IT-Strategien und -Architekturen
  • Betriebskonzepte

Computacenter hat seit Jahren eine spezielle Public-Unit, die die besonderen Anforderungen der Behörden kennt und auch deren Sprache spricht. Eine eigene Abteilung analysiert die Anforderungen der Kunden aus der öffentlichen Verwaltung und erarbeitet optimale Lösungen für diese. So unterstützt der Dienstleister Behörden und öffentliche Institutionen bei der Digitalisierung ihrer Prozesse und Verfahren, damit sie die Vorteile der digitalen Welt für sich, die Bürger und die Wirtschaft nutzen können. Langjährige Beratungsmandate auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene, zeigen das hohe Vertrauen, das der IT-Dienstleister in allen Bereichen der öffentlichen Verwaltung genießt.

Bitte stimmen Sie hier für uns ab.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44704797 / Standards & Technologie)