Suchen

News Digitale Detektive für Öffentliche Verwaltungen

| Redakteur: Gerald Viola

Subventionsschwindel, Zollvergehen, Korruption: Mit Business-Intelligence-Lösungen gehen immer mehr Öffentliche Verwaltungen gegen Betrüger vor. Mit der entsprechenden Software lassen

Firma zum Thema

Subventionsschwindel, Zollvergehen, Korruption: Mit Business-Intelligence-Lösungen gehen immer mehr Öffentliche Verwaltungen gegen Betrüger vor. Mit der entsprechenden Software lassen sich recht einfache Unregelmäßigkeiten aufdecken, die auf Betrügereien hinweisen. Dabei sind mehrdimensionale Analysen möglich, die auch nicht-monetäre Parameter berücksichtigen. Mitarbeiter der Behörden können so gezielt die Fälle angehen, die tatsächlich der Kontrolle bedürfen, statt nach dem Gießkannenprinzip flächendeckende Kontrollen durchzuführen.Beispielsweise stützt sich der litauische Zoll auf eine IT-Lösung von SAS, dem weltgrößten Anbieter von BI-Lösungen: Die Software gibt Auskunft darüber, bei welchen Vorgängen Gesetzesverstöße wahrscheinlich sind. Die Zöllner können daraufhin gezielt Kontrollen ansetzen. Auch die Anti-Betrugseinheit der Europäischen Kommission "OLAF" untersucht mit einer BI-Lösung von SAS automatisiert große Mengen von unstrukturierten Reports, Formblättern und anderen Dokumenten auf Korruption und ähnliche Delikte.Wenn beispielsweise geprüft werden soll, ob Subventionen in der Landwirtschaft an die richtigen Betriebe geflossen sind, müssen die Mitarbeiter nicht mehr Stichproben aus der Menge aller Bauernhöfe erheben. Stattdessen wertet die Software Daten aus verschiedenen Quellen aus – immer unter Berücksichtigung des Datenschutzes. Diese Analyseergebnisse zeigen, wo es Indizien für Betrügereien gibt und wo eine Überprüfung sinnvoll, weil Erfolg versprechend, sein könnte. Die Kontrollbehörde kann gezielt eingreifen und so ihre Ressourcen effizient einsetzen. Die Erfolgsquote erhöht sich, während der Arbeitsaufwand sinkt. Business-Intelligence-Lösungen führen dazu alle risikorelevanten Daten unabhängig von ihrer Quelle und ihrem Format zusammen. Aufgrund der Analyse historischer Verstöße identifiziert die Software Trends, Muster und Abweichungen, die auf Risiken, Betrügereien und andere Anomalien hinweisen. Daraus leitet sie Kenngrößen ab, anhand derer die Risikoexposition eines jeden einzelnen aktuellen Vorgangs automatisiert dargestellt wird. So erhalten Kontrolleure etwa eine Liste, die zeigt, wo das Betrugsrisiko am größten ist, und können gezielt eingreifen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016594)