Suchen

eGovernment & Kultur Digitale Bibliothek für Europa

| Redakteur: Manfred Klein

Die EU-Kommission hat eine Digitalisierung von Kulturwerken in einem europäischen Portal bis Herbst geplant. Die digitale Bibliothek Europeana soll den Zugang zu den Beständen von Museen, Bibliotheken und Archive in ganz Europa ermöglichen.

Firma zum Thema

Die EU-Mitgliedstaaten müssten allerdings noch weitere Anstrengungen bei der Umsetzung unternehmen. Dies geht aus einer Mitteilung der EU-Kommission über die Bereitstellung digitaler Versionen der Werke von Kultureinrichtungen hervor. In den Bibliotheken Europas lagern mehr als 2,5 Milliarden Bücher. Allerdings liegt nur etwa ein Prozent des archivierten Materials in digitaler Form vor. Die EU-Kommission wird 2009–2010 selbst etwa 120 Millionen Euro zur Verbesserung des Online-Zugangs zum europäischen Kulturerbe bereitstellen.

Die EU-Kommission bekräftigte ihre Zusage, die Mitgliedstaaten bei der Online-Bereitstellung ihrer wertvollen Kulturschätze zu unterstützen. Allerdings dürften sich allein schon die Gesamtkosten für die Digitalisierung von fünf Millionen Büchern in den europäischen Bibliotheken auf schätzungsweise 225 Millionen Euro belaufen, wobei besondere Objekte wie Manuskripte oder Gemälde noch gar nicht berücksichtigt sind. Zur Verwirklichung einer europäischen digitalen Bibliothek („Europeana“) sind also ganz erhebliche Investitionen seitens nationaler Einrichtungen notwendig. Die EU-Kommission rief die Mitgliedstaaten auf, ihre Digitalisierungskapazitäten auszubauen und mit der Privatwirtschaft zusammenzuarbeiten, um mehr Mittel bereitzustellen, Methoden der langfristigen Aufbewahrung und gemeinsame Normen zu entwickeln sowie Urheberrechtsfragen zu regeln.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2016902)