Kommunikation an Schulen sicherer machen Dienstliches eMail-Postfach für Berliner Lehrer

Autor: Julia Mutzbauer

Die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie (SenBJF) stellt künftig allen Lehrkräften ein dienstliches eMail-Postfach zur Verfügung. Dabei setzt die Senatsverwaltung auf die Lösung von mailbox.org mit den zusätzlichen Features Kalender, Adressbuch, Aufgabenverwaltung, Office Suite, Datei-Speicher und Videokonferenz.

Firmen zum Thema

Für den sicheren Kontakt zu Schülern, Eltern und Kollegen können Berliner Lehrer künftig den Cloud-Dienst von mailbox.org nutzen
Für den sicheren Kontakt zu Schülern, Eltern und Kollegen können Berliner Lehrer künftig den Cloud-Dienst von mailbox.org nutzen
(© mailbox.org)

Die Lehrkräfte erhalten ein als Cloud-Lösung nutzbares eMail-Postfach, mit dem sich auch verschlüsselte eMails und Dateianhänge austauschen lassen. Außerdem können Adressen, Aufgaben und Termine online verwalten werden. Auch Textdokumente, Tabellen und Präsentationen in Form von Word- und OpenOffice-Dokumenten können direkt in der Cloud erstellt, mit mehreren Personen gleichzeitig bearbeitet und mit Eltern und Schülern geteilt werden. Im integrierten Datei-Speicher lassen sich Dokumente, Bilder, Videos und auch Musik online speichern, per Link freigeben und direkt anzeigen oder abspielen. Sichere Videokonferenzen in Klassenstärke gehören ebenso zum Angebot.

Das Cloud-Office basiert auf einer in Deutschland entwickelten Open-Source-Software. „Ganz gleich ob Windows, MacOS, Linux, Android oder iOS: mailbox.org kann zwar auch über Apps und Standard-Programme verwendet werden, benötigt aber ansonsten nur einen Browser als Benutzeroberfläche und steht damit jederzeit und überall auf PC, Laptop, Tablet oder Smartphone zur Verfügung“, erklärt der Anbieter. Die notwendige Technik wird mit eigener IT-Infrastruktur in zwei deutschen Rechenzentren betrieben.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

Nach den Angaben des IT-Dienstleisters unterscheidet sich das Angebot bezüglich Datenschutz und -sicherheit signifikant von Lösungen von Microsoft und Google, da keinerlei Auswertung von Nutzerdaten durchgeführt werden. Zudem arbeite das System datensparsam. „Es werden nur persönliche Informationen erhoben, die zur Vertragserfüllung notwendig sind oder freiwillig eingegeben werden. Daten wie eMails, Kontakte und Dateien speichert mailbox.org ausschließlich in Deutschland, wo sie rechtlich von einem der weltweit strengsten Datenschutzgesetze geschützt werden. Mit den derzeit besten Crypto-Verfahren und Sicherheitstechniken sorgt mailbox.org für eine jederzeit verschlüsselte Datenübertragung“, so der Anbieter.

„Bei der auch im Schulalltag weit verbreiteten Nutzung von Diensten wie Office 365, Gmail oder WhatsApp können sich Eltern und Lehrer nie sicher sein, ob persönliche Daten von Schülern nicht in die falschen Hände gelangen oder gewinnbringend verkauft werden können“, betont Peer Heinlein, Gründer und Geschäftsführer von mailbox.org.

Eine Pilotphase mit den ersten Schulen läuft bereits, mittelfristig soll allen 33.000 Berliner Lehrkräften die Dienst-eMail zur Verfügung stehen, um sicher Kontakt zu Schülern, Eltern und Kollegen halten zu können.

(ID:47077481)

Über den Autor

 Julia Mutzbauer

Julia Mutzbauer

Redaktion, eGovernment Computing