Suchen

Interview Die Schlanken kommen lautlos daher

| Redakteur: Gerald Viola

Wichtigster Absatzmarkt ist Westeuropa, im vergangenen Jahr wurden hier bereits über eine Million Geräte abgesetzt. Weltweit waren es knapp drei Millionen, IDC prognostiziert allein für dieses Jahr ein Wachstum von 17,4 Prozent.

Jürgen Reinhard, Product Marketing Manager Display bei Samsung
Jürgen Reinhard, Product Marketing Manager Display bei Samsung
( Archiv: Vogel Business Media )

Jürgen Reinhard, Product Marketing Manager Display bei Samsung, sprach mit eGovernment-Computing.

Welche Vorteile bieten die aktuellen Thin-Client-Lösungen?

Reinhard: Zunächst sind Thin Clients langfristig erheblich kostengünstiger als konventionelle PCs. Der Wartungsaufwand ist geringer, Lebensdauer und Verfügbarkeit sind höher. Der geringere Energieverbrauch und natürlich die höhere Sicherheit sprechen ebenso für Thin-Client-Lösungen. Zudem werden die Geräte immer flexibler. Die Anbindung von Scannern und Druckern ist längst selbstverständlich, auch zusätzliche Dienste wie Smartcards oder Voice-over-IP sind leicht zu integrieren. Last but not least die ergonomischen Vorteile: Der geringere Platzbedarf, die minimale Wärmeentwicklung und der lautlose Betrieb schaffen einfach ein angenehmeres Arbeitsklima.

Sie sagen, Thin Clients seien gerade für den Öffentlichen Sektor besonders interessant – warum?

Reinhard: In Behörden und Organisationen steht natürlich die Datensicherheit an erster Stelle – und die ist bei Thin Clients eben wesentlich höher als bei PCs. Zwischen Thin Client und Server werden nur Tastatur-, Maus- und Audio-/Videoinformationen übertragen; daher sind Datendiebstahl, Viren- und Trojanerangriffe kaum möglich. Zudem ist das Einsparpotenzial im Öffentlichen Sektor besonders hoch.

Denn Thin Clients rechnen sich am meisten für Öffentliche Verwaltungen, Unternehmen und Organisationen, die über eine hohe Anzahl von Anwendern und viele Außenstellen verfügen.

Weiterhin eignen sich Thin Clients ideal für mobiles Arbeiten und sie sparen viel Platz. Zudem sind sie elegant und leise, also geradezu wie geschaffen für den täglichen Einsatz am Arbeitsplatz.

Welche Lösungen bietet hier im Detail für die Bedürfnisse der Öffentlichen Verwaltung Samsung an?

Reinhard: Samsung bietet derzeit verschiedene 17-, 19- und 22-Zoll-TFT-Displays mit integriertem Thin Client für alle gängigen Betriebssysteme an. Die Displays unterstützen lokale Anwendungen wie Terminalemulationen oder Smartcard Reader für den sicheren Zugriff auf vertrauliche Daten. Sie eignen sich ideal für den Einsatz als Serviceterminals, für repräsentative Büros oder für Räume mit begrenztem Platzangebot.

Darüber hinaus haben wir gemeinsam mit der IGEL-Technology GmbH zwei weitere 19-Zoll-TFT-Displays vorgestellt, die sowohl Linux als auch Windows XP Embedded unterstützen. Sie werden zusammen mit einer Management-Software ausgeliefert, mit der die Geräte effizient und zeitsparend konfiguriert und verwaltet werden können. Der IGEL-9319-LX verfügt zudem über einen VOIP-Client sowie über einen VPN-Client für den sicheren Zugriff von unterwegs.

Werden sich Thin Clients gegen den gewohnten PC durchsetzen?

Reinhard: In vielen Bereichen ja. Die Technologie bietet einfach so viele Vorteile für Öffentliche Einrichtungen und Businessanwender, dass man nicht dauerhaft an ihr vorbeikommen wird.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2014409)