Messe & Kongress

Die it-sa behauptet sich

| Autor: Susanne Ehneß

Live-Hacking-Sessions auf der it-sa
Live-Hacking-Sessions auf der it-sa (© NürnbergMesse / Thomas Geiger)

Beim zehnten Mal eine neue Bestmarke: Die Messe it-sa bleibt ein Pflichttermin bei IT-Sicherheitsexperten.

Die IT-Sicherheitsmesse it-sa setzt ihr Wachstum fort. Zwischen 9. und 11. Oktober kamen 696 Aussteller und 14.290 Fachbesucher nach Nürnberg, im Vorjahr waren es 630 Aussteller und 12.780 Besucher.

Rückblick zur it-sa 2018:

Auch das Programm hat sich weiterentwickelt, es gab den neuen Start-up-Wettbewerb „UP18@it-sa“, den die Firma IT-Seal für sich entscheiden konnte. Und erstmals fand die Preisverleihung des Deutschen IT-Sicherheitspreises der Horst Görtz Stiftung auf der it-sa statt. Der Sieger des mit insgesamt 200.000 Euro dotierten Preises, das Start-up Physec aus Bochum, überzeugte die Jury mit seinem Konzept „Enclosure-PUF“. Damit soll sich erstmals die physische Unversehrtheit eines komplexen Systems ohne permanente Verfügbarkeit einer Stromversorgung sicherstellen lassen. Eine weitere Auszeichnung hat der Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit an der Ruhr-Universität Bochum zusammen mit dem Berliner Unternehmen Cure 53 für eine Lösung gegen schadhaften Javascript-Code erhalten.

Mit erstmals fünf Foren, darunter dem neuen internationalen Forum „I10“, boten Aussteller, Verbände und Organisationen Einblick in die unterschiedlichsten Aspekte der IT-Sicherheit.

Mit dem Besuch von Andreas Könen, Leiter der Abteilung Cyber- und Informationssicherheit im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), dem Bitkom Executive Dinner unter Beteiligung des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann, einem Staatsempfang im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat sowie Besuchen internationaler Amtsträger und Delegationen nutzten zahlreiche hochrangige Entscheider aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft die Nürnberger Messe zum Austausch über Cybersicherheit.

Schirmherr Horst Seehofer, Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, betonte: „Der globalen Cyberbedrohungslage muss der Staat gemeinsam mit der Wirtschaft und über die Grenzen Deutschlands hinaus begegnen! Die it-sa ist die Gelegenheit, sich international und umfassend zu den Themen Cyber- und Informationssicherheit auszutauschen.“

Die nächste it-sa findet vom 8. bis 10. Oktober 2019 wieder in Nürnberg statt.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45548505 / Standards & Technologie)