Suchen

So arbeiten Sie besser mit iPhone, iPad und Co. Die besten Tricks für iOS 7

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Andreas Donner

"Bring your own Device" wir auch in Verwaltungen nimmer mehr Alltag. Mit iOS 7 hat Apple einiges in der Oberfläche des Smartphone / Tablet-Systems geändert. Viele Einstellungen finden sich jetzt an anderer Stelle, neue Einstellungen sind dazu gekommen. Wir zeigen Tricks, die das Arbeiten mit iOS 7 effizienter machen.

Firmen zum Thema

Mit wenigen Kniffen und ein bisschen Know-how lässt sich aus iOS 7 noch mehr herausholen.
Mit wenigen Kniffen und ein bisschen Know-how lässt sich aus iOS 7 noch mehr herausholen.
(Bild: Joos)

Grundsätzlich lohnt sich für jeden kompatiblen Gerätetyp die Aktualisierung auf iOS 7.04 und neuer. Die Bildergalerie zeigt Ihnen die verschiedenen Tipps und Tricks, die das Arbeiten mit iOS 7 erleichtern.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Nachfolgend geben wir Ihnen zudem einige interessante Hinweise zum Umgang mit iOS 7. So haben Anwender in der aktuellen iOS-Version zum Beispiel die Möglichkeit, verschiedene Trackingoptionen auszuschalten. Standardmäßig ist zum Beispiel eingestellt, dass Werbeunternehmen das Benutzerverhalten nachvollziehen können. Das ist zwar nur anonym möglich, bringt dem Anwender selbst aber nichts. Diese Funktion lässt sich schnell und einfach abschalten. Die Bildergalerie zu diesem Artikel zeigt, wie diese Funktion deaktiviert werden kann.

Verwenden Anwender für den Nachrichtenversand iMessage, lässt sich jetzt für jede Nachricht genau das Sende- und Empfangsdatum, sowie die dazu gehörigen Uhrzeiten nachvollziehen. Außerdem hat Apple die Begrenzung von Ordnern aufgehoben. Anwender können jetzt so viele Apps in einen Ordner schieben wie sie wollen.

Interessant ist zum Beispiel auch das neue Control-Center, welches Anwender mit einem Wisch von unten nach oben aufrufen. Hier lässt sich der Flugmodus aktivieren, Bluetooth, WLAN und die neue integrierte Taschenlampe. Wischen Anwender im Sperrbildschirm auf der rechten Seite von unten nach oben, öffnet sich die Kamera. Bleiben Anwender mit dem Finger auf dem Auslöser, erstellt die Kamera jetzt Serienaufnahmen. Innerhalb von Apps, zum Beispiel in der Mail-App oder in Safari, können Anwender durch Wischen von links nach rechts bei einzelnen Einträgen (bspw. bei Mails oder Lesezeichen) zusätzliche Menüpunkte oder Einstellungsmöglichkeiten öffnen.

Updates automatisch installieren und Mobiles Datenvolumen sparen

Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, installierte Apps automatisch aktualisieren zu lassen. Das erspart mühsame Handarbeit. Außerdem können Anwender jetzt in den Einstellungen festlegen, welche Apps das mobile Funknetz nutzen dürfen und welche nur Daten übertragen dürfen, wenn das iPhone/iPad an das WLAN angeschlossen ist. Dadurch lässt sich deutlich Datenvolumen sparen, vor allem wenn im Flatratetarif nur wenige Hundert Megabyte zur Verfügung stehen. Die hierfür nötigen Einstellungen sind ebenfalls in der Bildergalerie zu sehen.

E-Mails lassen sich in der neuen Version ebenfalls deutlich besser verwalten. In der Anzeige lassen sich jetzt auch markierte und ungelesene E-Mails in einem eigenen Ordner anzeigen. Auch für E-Mails mit Anhängen steht die Anzeige über einen eigenen Ordner zur Verfügung. Wie das geht, zeigt die Bildergalerie.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

(ID:42475620)