Wie IT kommunale Ämter und Behörden leistungsfähiger macht

Die Basis bürgerfreundlicher Kommunen

| Autor / Redakteur: Tim Austermann & Reinhard Barton / Susanne Ehneß

In der Stadt Nürnberg etwa können Gastwirte so ihre Besteuerungsdaten für die Vergnügungssteuer online in einem interaktiven Formular erfassen. Steuerbescheid und Abrechnung werden automatisch elektronisch erstellt und versandt.

Das Modell der Abrechnungsgesellschaft bietet gleichzeitig die Möglichkeit, den Abrechnungsprozess auszulagern. So können die Kosten auf mehrere Träger verteilt und die benötigten Ressourcen effizienter genutzt werden. Das gilt auch für die Finanzbuchhaltung insgesamt.

Insbesondere für kleinere Kommunen stellen solche „Shared Services“ darüber hinaus eine gute Grundlage dar, um beispielsweise im Schul- und Gesundheitswesen Dienstleistungen gemeinsam zu erbringen, die für einen Träger allein nicht mehr finanzierbar sind.

Standardisierte Lösungen

Bei der Einführung geeigneter IT-Lösungen für eine leistungsfähigere Verwaltung empfiehlt sich der Einsatz von speziell auf die Anforderungen kommunaler Abläufe abgestimmten Musterlösungen. Diese Templates minimieren den Aufwand für das Anpassen der SAP-Lösung an die eigenen Bedürfnisse. Die Vorteile dieses Vorgehens haben sich bereits vielfach in der Praxis bewährt:

  • Die verwendeten Vorlagen beruhen auf dem Know-how aus vielen Projekten. So sind Änderungen möglich, ohne das Risiko einer völligen Neuentwicklung einzugehen.
  • Die Anwender profitieren von standardisierten Routineabläufen, die in vielen Kommunen erfolgreich eingesetzt werden. Das ermöglicht die Konzentration auf individuelle Anpassungen durch Parametrisierung, wo sie wirklich erforderlich sind, etwa bei der Veranlagung.
  • Einfachere Integration der Fachverfahren durch standardisierte Schnittstellen.
  • Templates und standardisierte Schnittstellen stellen die Kompatibilität von unvermeidbarem Customizing mit zukünftigen Versionen der vorkonfigurierten Software sicher.

Die Effekte einer Vereinfachung und Beschleunigung von Prozessen durch eine integrierte IT-Lösung kommen allen Beteiligten zugute. Die Verwaltung kann ihre Ressourcen wirtschaftlicher einsetzen und attraktive Services für Bürger und Betriebe anbieten. Das erleichtert auch den politischen Entscheidern die Arbeit – und die Argumentation für Investitionen in Technologie, die für den wählenden Bürger auf den ersten Blick unsichtbar ist.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 43265565 / Projekte & Initiativen)