Suchen

Stadtwerke Bad Nauheim

Deutlich weniger Inventuraufwand durch Cloud-basierte Stichproben

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Unternehmen können so ihren Inventuraufwand um bis zu 99,99 Prozent senken. Das Ergebnis der Stichprobeninventur hat dabei qualitativ den gleichen Aussagewert wie das einer Vollinventur.

Die Stadtwerke Bad Nauheim gingen aber noch einen Schritt weiter: Sie entschlossen sich für eine permanente Stichprobeninventur in der Cloud.

Bildergalerie

Cloud Computing bedeutet Software direkt über das Internet zu beziehen und zu nutzen. Laut einer aktuellen Umfrage des Branchenverbands BITKOM soll der Umsatz mit Cloud Services in Deutschland bis 2015 auf rund 13 Milliarden Euro steigen – mehr als drei Mal so viel wie heute.

„Wir haben Cloud Computing von Anfang an als große Chance gesehen, unsere Flexibilität bei der Inventur zu erhöhen“, sagt Güldner und erklärt: „Mit der Cloud-basierten Stichprobeninventursoftware INVENT Xpert von INFORM entfallen zeitraubende und kostenintensive Softwareinstallationen, Wartungen und Systemupdates. Wir können durch die Cloud Software schnell und einfach auf neueste Technologiestandards zugreifen und immer mit der aktuellsten Softwareversion arbeiten.“

Bei der On-Demand-Version von INVENT Xpert weichen Anfangsinvestitionen und Lizenzkosten einer einmaligen Nutzungsgebühr pro Inventur. Gerade für IT-Anwendungen, die nur einmal im Jahr zum Einsatz kommen, wie eine Inventur-Software, bietet Cloud Computing deshalb eine Alternative.

Neben der Kombination von Stichprobeninventur und Cloud Computing bot INVENT Xpert aber noch einen entscheidenden Vorteil für die Stadtwerke: „Wir hatten zunächst noch einen anderen Software-Anbieter im Blick. Dieser konnte uns aber letztlich wegen der fehlenden Schnittstelle zu LIMA nicht überzeugen“, so Güldner.

Inventur durch Hochrechnung

Die Stadtwerke Bad Nauheim erhalten ihre Datenbasis, mit einer Auflistung aller Artikelstämme und Bestände, nach wie vor aus LIMA. Diese Buchdaten werden an INFORM übermittelt.

(ID:35851120)