Suchen

Deckmäntelchen eGovernment Datenleck in Berlin – Sammelwut bei Elena

Redakteur: Gerald Viola

“Berlin bietet mit der eAuskunft als erste deutsche Großstadt eine durchgängige Online-Auskunft aus dem Gewerberegister an. Sie können frei in den Grunddaten der Berliner Unternehmen suchen.” Doch wer sich auskennt, kommt an alle Daten. Gleichzeitig warnt Bundesdatenschützer Peter Schaar: Der elektronische Einkommensnachweis „Elena“ werde mehr Daten sammeln, als ursprünglich geplant.

Firmen zum Thema

Schaar kritisiert „Elena“
Schaar kritisiert „Elena“
( Archiv: Vogel Business Media )

Die ab Januar geplante bundesweite Erfassung von Arbeitnehmerdaten durch die Deutsche Rentenversicherung stößt auf scharfe Kritik. Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar sagte der „Thüringer Allgemeinen“, es sei verfassungswidrig, dass in dem Projekt „Elena“ nun auch die Teilnahme an rechtmäßigen Streiks sowie Fehlzeiten am Arbeitsplatz oder Abmahnungen von 40 Millionen Arbeitnehmern gespeichert werden sollten. Damit sei die Grenze der Zulässigkeit überschritten, sagte Schaar.

Schaar forderte den Gesetzgeber nun dem Bericht zufolge auf, den Datensatz für „Elena“ noch einmal zu überarbeiten.

Nächste Seite: eAuskunft weiter online

(ID:2042633)