Infotag in Würzburg zu einer der häufigsten Männerkrebsarten

Das Thema Prostata aus der Tabuzone holen

| Autor / Redakteur: Dr. Knut Müller* / Ira Zahorsky

Durch die Informationsveranstaltung soll das Thema Prostatakrebs mehr ins Bewusstsein rücken.
Durch die Informationsveranstaltung soll das Thema Prostatakrebs mehr ins Bewusstsein rücken. (Bild: © Chinnapong-stock.adobe.com)

Am Samstag, 2. Februar 2019, findet der große Würzburger Infotag zum Thema Prostatakrebs statt. Ab 10 Uhr gibt es im Vogel Convention Center vielfältige und hilfreiche Informationen rund um eine der häufigsten Krebsarten bei Männern sowie das Thema „gesund altern“, Früherkennung und Vorsorge. Veranstalter ist der Würzburger Verein „Prostata Hilfe e.V.“, gemeinsam mit der Vogel Stiftung.

Unter der Schirmherrschaft der bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml informieren Experten, Ärzte und Forscher in zahlreichen Vorträgen über die vielen Facetten der Krankheit. Zu den Referenten gehören der Benediktinerpater Dr. Anselm Grün und der Würzburger Urologe Dr. Frank Schiefelbein. Auch der Würzburger Oberbürgermeister Christian Schuchardt, die Würzburger Sozialreferentin Dr. Hülya Düber sowie der gesundheitspolitische Obmann der FDP im Deutschen Bundestag, Prof. Dr. Andrew Ullmann, nehmen an dem Infotag teil und unterstreichen die Bedeutung der Veranstaltung. Die Bayerische Krebshilfe, Krankenkassen und Dienstleister der Gesundheitsbranche sind mit Infoständen vertreten. Technisches Highlight werden regelmäßige Live-Vorführungen mit einem urologischen Operationsroboter sein. Der Besuch der Veranstaltung ist für alle Interessierten offen und kostenfrei.

Das Programm spricht einen breiten Kreis von Interessenten an und nicht nur betroffene Männer. Auch gerade Frauen sollen informiert werden und den erwiesenen „Vorsorgemuffeln“ Männern über 45 Jahre Beine machen.

„Früherkennung kann Leben retten. Das gilt auch und insbesondere für Prostatakrebs. Mit unserem Informationsangebot möchten wir Männer ermutigen ihre Gesundheit in die eigenen Hände zu nehmen und zur Vorsorge zu gehen. Aus eigener Erfahrung wissen wir darüber hinaus, wie wichtig es ist, dass Krebspatienten und Angehörige bestmöglich über alle Aspekte von der Diagnose über Therapien bis zur Nachsorge und weitere Fragestellungen informiert sind“, erläutert Dr. Knut Müller vom Veranstalter Prostata Hilfe e.V., einer in Würzburg vor zwei Jahren gegründeten Initiative. Für viele Menschen sei das Thema Prostata aber noch ein Tabu. Mit dem Infotag Prostatakrebs solle bewusst Transparenz geschaffen und Vorbehalte abgebaut werden. Müller: „Wir möchten allen Interessierten die Gelegenheit geben, Experten-Vorträge zu allen relevanten Themen zu erleben und einen Rahmen für einen Austausch bieten. Wir freuen uns über hochkarätige Referenten und sind überzeugt, dass wir mit dem von der Vogel Stiftung zur Verfügung gestellten VCC einen idealen Veranstaltungsort haben. Fühlen Sie sich herzlich eingeladen.“

Die Veranstaltung findet statt am 2. Februar 2019 von 10 bis 16 Uhr im Vogel Convention Center, Max-Planck-Str. 7/9 in Würzburg.

*Der Autor, Dr. Knut Müller, ist Vorsitzender der Initiative Prostata Hilfe e.V.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45706670 / Informationssysteme)